Durchführung des Projekts „Konzeptionelle Entwicklung des Kindergartens am Beispiel der situationsorientierten Ansätze - Historische Perspektiven und Deutungen“ von 04/2017 bis 03/2018 (Gesamtprojektlaufzeit 08/2016- 06/2018, finanziert durch den Forschungsförderpool der Universität Osnabrück)

Projektleitung: Prof. Dr. Hilmar Hoffmann

Kurzskizze: Analyse der Entwicklung der situationsorientierten Ansätze und Systematisierung der Quellenlage im Zeitraum von 1973 bis 2015 auf Basis von drei Kriterien geleitet ausgewählten Fachzeitschriften (Kindergarten heute, Welt des Kindes, Theorie und Praxis der Sozialpädagogik). Durchführung von diskursanalytisch gerahmten Dokumentenanalysen und Erstellung eines DFG-Antrages.

Wissenschaftliche Begleitung und Beratung im Forschungsprojekt "Alltagserleben von geflüchteten Kindern bis 6 Jahren in Gemeinschafts- und Notunterkünften" (3/2016 - 10/2017)

Projektleitungen: Prof. Dr. Anne Wihstutz (INIB) / Petra Wagner (ISTA/INA Berlin gGmbH)

Kurzskizze: Mittels partizipativer Methoden der qualitativen Sozialforschung (primär Ethnographie) wurden die Perspektiven von unter 6-jährigen geflüchteten Kindern, von ihren Eltern und von Mitarbeitenden in Gemeinschafts- und Notunterkünften auf das Alltagserleben und die Alltagsgestaltung von Kindern erforscht. Das Ziel des Vorhabens war die Generierung systematischen Wissens über das Alltagserleben von jungen geflüchteten Kindern in verschiedenen Einrichtungstypen für geflüchtete Familien.

Dissertationsstudie „Geschlechterdifferenzierung in der Kindertageseinrichtung“ – eine qualitativ-rekonstruktive Studie (Laufzeit 03/2011 bis 03/2015)

Erstbetreuer: Prof. Dr. Hilmar Hoffmann / Zweitbetreuer: Prof. Dr. Hans-Rüdiger Müller

Kurzskizze: In der ethnographisch ausgerichteten Dissertationsstudie wurden Geschlechterkonstruktionen von Kindern, Eltern und pädagogischen Fachkräften im Alltag einer niedersächsischen Kindertageseinrichtung rekonstruiert. Methodologisch war die Studie sowohl am empirischen Konstruktivismus als auch am ethnomethodologischen Paradigma des doing gender ausgerichtet. Die Auswertung erfolgte sinnrekonstruktiv in Anlehnung an die Grounded Theory nach Anselm Strauss und Juliet Corbin (1996) sowie mittels des integrativen Basisverfahrens nach Jan Kruse (2014).

Zusatzstudie Gender im Rahmen des Drittmittelprojektes „Tun-unterstützen-fördern“ (TUF) - Eine mehrperspektivische Untersuchung zu Tätigkeiten von Personal in Tageseinrichtungen für Kinder im Kontext von Weiterbildungsbedarfen (Laufzeit 01/2011-06/20

Projektleitung TUF: Prof. Dr. Hilmar Hoffmann, Prof. Dr. Anke König

Projekträger: AWiFF Verbundprojekt der Universität Osnabrück und Universität Vechta in Kooperation mit der nifbe Forschungsstelle Elementarpädagogik (Drittmittel BMBF, Mittel Standort Osnabrück:194.125,80€)  

Leitung und Durchführung Zusatzstudie „Gender“: Melanie Kubandt  (sowie Mitautorin des Gesamt-TUF-Projektantrages)  

Kurzskizze: Neben der qualitativ (Beobachtungen/Leitfadeninterviews) und quantitativ (repräsentative Fragebogenerhebung) ausgerichteten Hauptstudie zu Tätigkeitsprofilen von Personal in Kindertageseinrichtungen erfolgten im Rahmen des TUF-Projekts mehrere Ergänzungsstudien zu aktuellen und spezifischen bildungspolitischen Anforderungen an pädagogische Praxis. In der Zusatzstudie Gender wurden Leitfadeninterviews mit pädagogischen Fachkräften im Hinblick auf pädagogische Herausforderungen vor der Folie von Geschlechtergerechtigkeit durchgeführt und sinnrekonstruktiv ausgewertet.

Projekt „Differenz und Heterogenität im Alltag von Kindertageseinrichtungen“ (Laufzeit 11/2010-12/2012)

Projektleitung: Melanie Kubandt, Sarah Meyer

Projektträger: nifbe Forschungsstelle Elementarpädagogik, Osnabrück (Leitung Prof. Dr. Hilmar Hoffmann)

Kurzskizze: Qualitatives Forschungsprojekt, das aus zwei ethnographischen Teilstudien bestand, die den Alltag in zwei Kindertageseinrichtungen sowohl unikategorial (doing gender) als auch multikategorial (doing difference) im Hinblick auf Differenzkonstruktionen in den Blick nahmen. Der Fokus bei der durchgeführten Teilstudie doing gender waren Geschlechterkonstruktionen von pädagogischen Fachkräften.

Letzte Aenderung: 09.04.2019 · Seite drucken

Kontakt

melanie.kubandt[at]uni-vechta[dot]de
Fon (0)4441 15-784

Sprechstunde

nach Vereinbarung