Berichte aus der Werkstatt

 

Kooperationstreffen zwischen U.EDU und BRIDGES

18./19. Februar 2020, TU Kaiserslautern

Im Rahmen der bestehenden Kooperation zwischen den Projekten BRIDGES und Opens external link in new windowU.EDU (Projekt der Qualitätsoffensive Lehrerbildung der Universität Kaiserslautern) trafen sich Mitglieder beider Projekte, um Synergien zu schaffen und eine inhaltliche Verzahnung von Digitalisierung und Inklusion herzustellen. Im Rahmen dessen fanden Vorträge und Workshops aus verschiedenen Blickwinkeln mit gemeinsamen Austausch statt.

Nach der freundlichen Begrüßung und inhaltlichen Einstimmung auf das Kooperationstreffen durch Herrn Prof. Dr. Norbert Wehn (U.EDU-Projektleiter) konnte die angereiste Delegation aus Vechta in den zwei halben Tagen Vorträge und Workshops zu den Projekten Au.Ge – Augmented Reality in der Gesundheitsbildung mit direktem Einblick in die Praxis, HyperMind 2 – Das antizipierende Schulbuch in den Naturwissenschaften für Unterricht und Lehrerbildung, GINDIKO – Grundlagen durch digitales Kollaborationslernen, World2Go, HELFF – Heterogene Lerngruppen fördern und fordern – mit digitalen Medien sowie MALOM – Multikriterielle adaptive Lernsysteme für offene Mathematikaufgaben seitens der TU Kaiserslautern besuchen und somit verschiedene digitale Forschungsmethoden und Seminar-/Unterrichtskonzepte kennenlernen. Innerhalb und zwischen den Beiträgen gab es immer wieder Räume für den inhaltlichen und methodischen Austausch, z. B. um verschiedene Vernetzungsstrategien zwischen den Projekten zu ermöglichen.

Prof.'in Dr. Britta Baumert und Prof.'in Dr. Marie Vierbuchen mit Vortrag in Kaiserslautern; Workshopergebnisse zum Classroom-Management

Um einen Überblick über die Ergebnisse und Projekte zu Inklusion sowie die Organisation seitens BRIDGES gewähren zu können, fand zum Abschluss des ersten Tages ein Vortrag zum Thema Inklusion in Schule und Unterricht – Welche Kriterien unterstützen die Umsetzung? von Frau Prof.‘in Dr. Marie-Christine Vierbuchen und Frau Prof.‘in Dr. Britta Baumert statt. Am zweiten Tag gaben außerdem die zwei Workshops Inklusives Lernen mit digitalen Medien am Beispiel des Religionsunterrichts von Frau Eileen Küthe und Leichte Sprache am Beispiel des Biologieunterrichts von Herrn Prof. Dr. Ewig und Frau Melanie Schaller Einblicke in bereits bestehende Projekte und Forschungsideen aus der Werkstatt Inklusion und der Werkstatt Digitalisierung in inklusiven Settings innerhalb des Großprojektes BRIDGES.

In der von Herrn Prof. Dr. Jochen Kuhn (Wissenschaftlicher Leiter U.EDU) moderierten Abschlussphase wurden weitere Vorgehensschritte der Kooperation diskutiert und vereinbart.

Wir bedanken uns herzlich für die freundliche Aufnahme und den gewinnbringenden Austausch bei unserenKooperationspartner*innen und hoffen auf baldige Gelegenheiten, um unsere Vernetzungsstrategien zu festigen.

Workshopergebnisse zu möglichen Hilfefunktionen innerhalb der App World2Go; Prof. Dr. Michael Ewig bei der Vorstellung von Arbeitsergebnissen aus der Workshopphase

Weitere Informationen zum Programm des Kooperationstreffens finden Sie Initiates file downloadhier.

 

Netzwerktagung der gemeinsamen "Qualitätsoffensive Lehrerbildung" von Bund und Ländern

Forum 5: Phasenübergreifender Wissensaufbau und Transfer
Thema: Lehren und Lernen mit digitalen Medien

19./20. November 2019, Stadthalle Bonn-Bad Godesberg

Am 19. und 20. November 2019 fand die Netzwerktagung der gemeinsamen "Qualitätsoffensiven Lehrerbildung" von Bund und Ländern in Bonn-Bad Godesberg statt. Die Netzwerktagung bot in Form von verschiedenen Foren Möglichkeiten zum Austausch und der Diskussion von praktischen Erfahrungen oder den eigenen Verständnisformen von Fragestellungen und Arbeitsweisen bezüglich phasenübergreifenden Austausch und Wissenstransfer zwischen Hochschullehre und schulischer Praxis innerhalb der Lehrer*innenbildung.

Im Forum 5 diskutierten Prof. Dr. Jochen Kuhn, Prof. Dr.-Ing. Norbert Wehn, Prof. Dr. Stefan Ruzika, Dr. Claudia Gómez-Tutor von der Technischen Universität Kaiserslautern sowie Prof. Dr. Marie-Christine Vierbuchen von der Universität Vechta und Nora Nax aus dem Staatlichen Studienseminar für das Lehramt an Förderschulen Kaiserslautern zum Thema 'Lehren und Lernen mit digitalen Medien' im Zusammenhang mit Chancen und Herausforderungen für inklusive Bildung.

Informationen zu den Ergebnissen aus dem Forum 5 finden Sie unter:
Opens external link in new windowQualitätsoffensive Lehrerbildung, Forum 5: Phasenübergreifender Wissensaufbau und Transfer

 

Öffentlicher Vortrag zum Thema 'Digitale Medien & Inklusion' von Janine Schledjewski

17. Oktober 2019, Kirche am Campus in Vechta

Im Rahmen der regulären Werkstatttreffen konnte die Werkstatt 'Digitalisierung in inklusiven Settings' Janine Schledjewski, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Bildungsforschung in der School of Education an der Bergischen Universität Wuppertal mit Forschungs- und Arbeitsschwerpunkten zum Lernen mit Neuen Medien, Gestaltungseffekt im E-Learning Bereich, Serious Games und Medienkompetenzförderung, für einen Vortrag zu 'Digitale Medien & Inklusion' am 17.10.2019 gewinnen. In ihrem Vortrag stellte Frau Schledjewski mögliche Qualitätsdimensionen schulischer Medienbildung nach Lorentz et al. (2017) als geeignetes Modell zur Verortung der verscheidenen Forschungsprojekte im Teilprojekt vor. Dabei fokussierte sie u. a. die Medienbildung im Kontext von Inklusion und stellte verschiedene Formate digitaler Medien anhand zahreicher anschaulicher Beispiele aus der Praxis vor.

Im Anschluss an ihren Vortrag fand ein internes Werkstatttreffen zur weiteren Diskussion und eventuellen Implementierung der Qualitätsdimensionen innerhalb des Teilprojekts statt. Zudem konnte der Planungsprozess weiterer Milesstones des Teilprojekts diskutiert und somit vorangebracht werden.

 

Inklusion meets Digitalisierung

Auftaktveranstaltung zur 2. Förderphase

25. Juni 2019, St. Antoniushaus in Vechta