Berichte aus der Werkstatt

 

Schreibwerkstatt am 30. + 31.07.20 mit Dr.'in Jutta Wergen

Am 30. und 31.07.20 fand die dritte Schreibwerkstatt innerhalb BRIDGES und die erste digitale Schreibwerkstatt innerhalb der zweiten Förderphase von BRIDGES mit Dr.‘in Jutta Wergen (oben links im Bild) statt.

Innerhalb des Workshops lernten die derzeitigen BRIDGES-Promovierenden verschiedene Schreibstrategien und Zeitmanagementtechniken für ihre Promotion kennen, wie z. B. den Schreib-Ziel-Plan und den 1-3-5- Wochenplan. Darüber hinaus befassten sich die Promovierenden im Rahmen der Schreibwerkstatt intensiv mit ihrer Themeneingrenzung und der Präzisierung ihrer Fragestellung.

Zum Ende der Schreibwerkstatt wurden Störfaktoren im Schreibprozess thematisiert und wie mit solchen Störfaktoren umgegangen und diese aufgelöst werden können.

Herzlichen Dank an Jutta für die Inspiration, Unterstützung und das Wecken der Lust für’s Schreiben!

Informationen zu verschiedenen Strategien zum Schreibprozess der Dissertation sowie weitere Angebote, z. B. weiterführende Workshops, etc. finden sich auf der Homepage von Dr.‘in Jutta Wergen: Opens external link in new windowwww.coachingzonen-wissenschaft.de

Im September findet übrigens eine kostenfreie zweiwöchige Schreibchallenge über Coachingzonen statt! Weitere Informationen sind hier zu finden: Opens external link in new windowhttps://coachingzonen-wissenschaft.de/schreib-challenge-fuer-promovierende/


Fachtag 'Digitalisierung in inklusiven Settings: Gemeinsame Diskurse und Spannungsfelder'

Initiates file download


Am Donnerstag, den 12.11.2020 findet unser digitaler Fachtag des BRIDGES-Bausteins II - Werkstatt 'Digitalisierung in inklusiven Settings' zum Thema 'Digitalisierung in inklusiven Settings: Gemeinsame Diskurse und Spannungsfelder' statt.

Herzlich eingeladen sind zu den Vorträgen und Workshops alle mit dem Feld Verbundene - Forschende, Lehrkräfte, Promovierende, Studierende, etc.

Wir freuen uns über rege Beteiligung mit anregendem Austausch.

Weitere Informationen zum Programm und zur Anmeldung folgen in Kürze.

 

Freie Plätze in den Workshops der Summerschool

Es gibt noch freie Plätze innerhalb der digitalen Workshops unserer Summerschool vom 21. bis 24. September 2020!

Single Case Research - Einführung in die Datenerhebung und -auswertung im Rahmen kontrollierter Einzelfallstudien, Prof.'in Dr.'in Anna-Maria Hintz und Dr. Michael Paal, Dienstag, 22.09.2020, 12-16.30 Uhr - ein freier Platz

Eine Einführung in R, Dr.'in Mandy Roheger, Mittwoch, 23.09.2020, 12-16.30 Uhr - 7 freie Plätze

R für Fortgeschrittene, Dr.'in Mandy Roher, Donnerstag, 24.09.2020, 8.30-16.30 Uhr - 10 freie Plätze

Die Summerschool richtet sich insbesondere an die Promovierenden der Werkstatt 'Digitalisierung in inklusiven Settings' und aus anderen Projekten/Fächern der Universität Vechta sowie an Masterstudierende der Universität Vechta, die sich in ihren letzten beiden Semestern befinden.

Das Programm der Summerschool finden Sie Initiates file downloadhier.

Die Teilnahme ist kostenfrei.

Die Anmeldung ist per E-Mail an Opens window for sending emailmelanie.schaller[at]uni-vechta[dot]de mit Äußerung der gewünschten Workshopbesuche möglich.

 

Summerschool der Werkstatt ‚Digitalisierung in inklusiven Settings‘

Vom 21. bis 24. September 2020 findet die erste Summerschool der Werkstatt ‚Digitalisierung in inklusiven Settings‘ an der Universität Vechta statt. Für unsere Summerschool konnten einige Dozent*innen, sowohl universitätsangehörige als auch externe Dozent*innen aus verschiedenen Forschungskontexten gewonnen werden, worüber wir uns sehr freuen.

Innerhalb dieser Summerschool, die digital stattfinden wird, können die Promovierenden der Werkstatt sowie weitere herzlich eingeladene projektexterne Promovierende der Universität Vechta einführende sowie tiefergehende Einblicke in quantitative sowie qualitative Forschungsmethodiken erlangen. Zudem wird die erfolgreiche Planung von Lehrkräftefortbildungen zu Themen der Digitalisierung und Inklusion im schulischen Kontext thematisiert.

Die Summerschool eröffnet mit einem Workshop zur Einführung in MAXQDA von Opens external link in new windowNinja Rickwärtz, die als Lehrkraft für besondere Aufgaben im Fach Sozialwissenschaften an unserer Universität tätig ist. Von Montagnachmittag bis Dienstagmittag wird ein Workshop zum Design-Based-Research-Forschungsansatz angeboten, der von Opens external link in new windowDr. Jan Hiller (Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Fach Geographie und Projektkoordinator im Projekt ‚ExpeditioN Stadt – Digitale Stadtrallyes zur nachhaltigen Stadtentwicklung‘ an der PH Ludwigsburg) geleitet wird. Am Dienstagnachmittag gestalten Opens external link in new windowProf.‘in Dr.‘in Anna-Maria Hintz und Opens external link in new windowDr. Michael Paal (Professorin und Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Fachgruppe ‚Pädagogik und Didaktik bei Beeinträchtigungen des Lernens unter besonderer Berücksichtigung inklusiver Bildungsprozesse‘ an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg) einen Workshop zur Einzelfallanalyse. Am Mittwochvormittag findet ein Workshop zur Gestaltung von Lehrkräftefortbildungen zu Themen der Digitalisierung und Inklusion im schulischen Kontext statt, der sich insbesondere an die BRIDGES-Promovierenden, ihre Doktoreltern und thematisch eng arbeitende Universitätsangehörige richtet und von Opens external link in new windowDr. Niels Logemann (Zentrum für Lehrerbildung, Vechta) sowie Opens external link in new windowProf.‘in Dr. Marie-Christine Vierbuchen (Professorin für Inklusive Bildung, Universität Vechta) geleitet wird. Den Abschluss der Summerschool, von Mittwochnachmittag bis Donnerstagnachmittag, bildet eine Einführung in die Programmiersprache ‚R‘ für statistische Berechnungen und Grafiken sowie zwei Workshopphasen zu ‚R für Fortgeschrittene‘, geleitet von Dr.‘in Mandy Roheger (Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Greifswald).

Das Programm der Summerschool finden Sie Initiates file downloadhier.

Die Anmeldung der BRIDGES-Mitglieder ist vom 15.06-12.07.2020 schriftlich per E-Mail an Opens window for sending emailmelanie.schaller[at]uni-vechta[dot]de mit Äußerung der gewünschten Workshopbesuche möglich.

Die Anmeldung projektexterner aber universitätsangehörigen Promovierenden ist vom 25.06.-12.07.2020 schriftlich per E-Mail an Opens window for sending emailmelanie.schaller[at]uni-vechta[dot]de mit Äußerung der gewünschten Workshopbesuche möglich.

Die Teilnahme ist kostenfrei.

Bitte beachten Sie, dass die Workshops eine Begrenzung in der Teilnehmendenanzahl haben. Schnell sein lohnt sich also!

Wir freuen uns auf die Summerschool und wünschen bis dahin allen Beteiligten alles Gute!

 

Kooperationstreffen zwischen U.EDU und BRIDGES

18./19. Februar 2020, TU Kaiserslautern

Im Rahmen der bestehenden Kooperation zwischen den Projekten BRIDGES und Opens external link in new windowU.EDU (Projekt der Qualitätsoffensive Lehrerbildung der Universität Kaiserslautern) trafen sich Mitglieder beider Projekte, um Synergien zu schaffen und eine inhaltliche Verzahnung von Digitalisierung und Inklusion herzustellen. Im Rahmen dessen fanden Vorträge und Workshops aus verschiedenen Blickwinkeln mit gemeinsamen Austausch statt.

Nach der freundlichen Begrüßung und inhaltlichen Einstimmung auf das Kooperationstreffen durch Herrn Prof. Dr. Norbert Wehn (U.EDU-Projektleiter) konnte die angereiste Delegation aus Vechta in den zwei halben Tagen Vorträge und Workshops zu den Projekten Au.Ge – Augmented Reality in der Gesundheitsbildung mit direktem Einblick in die Praxis, HyperMind 2 – Das antizipierende Schulbuch in den Naturwissenschaften für Unterricht und Lehrerbildung, GINDIKO – Grundlagen durch digitales Kollaborationslernen, World2Go, HELFF – Heterogene Lerngruppen fördern und fordern – mit digitalen Medien sowie MALOM – Multikriterielle adaptive Lernsysteme für offene Mathematikaufgaben seitens der TU Kaiserslautern besuchen und somit verschiedene digitale Forschungsmethoden und Seminar-/Unterrichtskonzepte kennenlernen. Innerhalb und zwischen den Beiträgen gab es immer wieder Räume für den inhaltlichen und methodischen Austausch, z. B. um verschiedene Vernetzungsstrategien zwischen den Projekten zu ermöglichen.

Prof.'in Dr. Britta Baumert und Prof.'in Dr. Marie Vierbuchen mit Vortrag in Kaiserslautern; Workshopergebnisse zum Classroom-Management

Um einen Überblick über die Ergebnisse und Projekte zu Inklusion sowie die Organisation seitens BRIDGES gewähren zu können, fand zum Abschluss des ersten Tages ein Vortrag zum Thema Inklusion in Schule und Unterricht – Welche Kriterien unterstützen die Umsetzung? von Frau Prof.‘in Dr. Marie-Christine Vierbuchen und Frau Prof.‘in Dr. Britta Baumert statt. Am zweiten Tag gaben außerdem die zwei Workshops Inklusives Lernen mit digitalen Medien am Beispiel des Religionsunterrichts von Frau Eileen Küthe und Leichte Sprache am Beispiel des Biologieunterrichts von Herrn Prof. Dr. Ewig und Frau Melanie Schaller Einblicke in bereits bestehende Projekte und Forschungsideen aus der Werkstatt Inklusion und der Werkstatt Digitalisierung in inklusiven Settings innerhalb des Großprojektes BRIDGES.

In der von Herrn Prof. Dr. Jochen Kuhn (Wissenschaftlicher Leiter U.EDU) moderierten Abschlussphase wurden weitere Vorgehensschritte der Kooperation diskutiert und vereinbart.

Wir bedanken uns herzlich für die freundliche Aufnahme und den gewinnbringenden Austausch bei unserenKooperationspartner*innen und hoffen auf baldige Gelegenheiten, um unsere Vernetzungsstrategien zu festigen.

Workshopergebnisse zu möglichen Hilfefunktionen innerhalb der App World2Go; Prof. Dr. Michael Ewig bei der Vorstellung von Arbeitsergebnissen aus der Workshopphase

Weitere Informationen zum Programm des Kooperationstreffens finden Sie Initiates file downloadhier.

 

Netzwerktagung der gemeinsamen "Qualitätsoffensive Lehrerbildung" von Bund und Ländern

Forum 5: Phasenübergreifender Wissensaufbau und Transfer
Thema: Lehren und Lernen mit digitalen Medien

19./20. November 2019, Stadthalle Bonn-Bad Godesberg

Am 19. und 20. November 2019 fand die Netzwerktagung der gemeinsamen "Qualitätsoffensiven Lehrerbildung" von Bund und Ländern in Bonn-Bad Godesberg statt. Die Netzwerktagung bot in Form von verschiedenen Foren Möglichkeiten zum Austausch und der Diskussion von praktischen Erfahrungen oder den eigenen Verständnisformen von Fragestellungen und Arbeitsweisen bezüglich phasenübergreifenden Austausch und Wissenstransfer zwischen Hochschullehre und schulischer Praxis innerhalb der Lehrer*innenbildung.

Im Forum 5 diskutierten Prof. Dr. Jochen Kuhn, Prof. Dr.-Ing. Norbert Wehn, Prof. Dr. Stefan Ruzika, Dr. Claudia Gómez-Tutor von der Technischen Universität Kaiserslautern sowie Prof. Dr. Marie-Christine Vierbuchen von der Universität Vechta und Nora Nax aus dem Staatlichen Studienseminar für das Lehramt an Förderschulen Kaiserslautern zum Thema 'Lehren und Lernen mit digitalen Medien' im Zusammenhang mit Chancen und Herausforderungen für inklusive Bildung.

Informationen zu den Ergebnissen aus dem Forum 5 finden Sie unter:
Opens external link in new windowQualitätsoffensive Lehrerbildung, Forum 5: Phasenübergreifender Wissensaufbau und Transfer

 

Öffentlicher Vortrag zum Thema 'Digitale Medien & Inklusion' von Janine Schledjewski

17. Oktober 2019, Kirche am Campus in Vechta

Im Rahmen der regulären Werkstatttreffen konnte die Werkstatt 'Digitalisierung in inklusiven Settings' Janine Schledjewski, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Bildungsforschung in der School of Education an der Bergischen Universität Wuppertal mit Forschungs- und Arbeitsschwerpunkten zum Lernen mit Neuen Medien, Gestaltungseffekt im E-Learning Bereich, Serious Games und Medienkompetenzförderung, für einen Vortrag zu 'Digitale Medien & Inklusion' am 17.10.2019 gewinnen. In ihrem Vortrag stellte Frau Schledjewski mögliche Qualitätsdimensionen schulischer Medienbildung nach Lorentz et al. (2017) als geeignetes Modell zur Verortung der verscheidenen Forschungsprojekte im Teilprojekt vor. Dabei fokussierte sie u. a. die Medienbildung im Kontext von Inklusion und stellte verschiedene Formate digitaler Medien anhand zahreicher anschaulicher Beispiele aus der Praxis vor.

Im Anschluss an ihren Vortrag fand ein internes Werkstatttreffen zur weiteren Diskussion und eventuellen Implementierung der Qualitätsdimensionen innerhalb des Teilprojekts statt. Zudem konnte der Planungsprozess weiterer Milesstones des Teilprojekts diskutiert und somit vorangebracht werden.

 

Inklusion meets Digitalisierung

Auftaktveranstaltung zur 2. Förderphase

25. Juni 2019, St. Antoniushaus in Vechta