Die  Region  Weser-Ems  hat  einen  Schwerpunkt  der Regionalentwicklung in der Bioökonomie gelegt und über den „Masterplan Bioökonomie 2020“ konkrete Ziele  und  Maßnahmen  für  die  weitere  Entwicklung festgelegt.  Der  mangelnde  Wissenstransfer  in  die Gesellschaft  und  die  in  Teilen  fehlende  Akzeptanz wird  als  ein  entscheidender  Hemmfaktor  für  die  weitere Entwicklung gesehen. Dieses    Projektvorhaben    möchte    als    Informations-   und   Bildungsprojekt   hier   aktiv   werden   und  transparente   Informationen   in   die   institutionelle  Bildung  geben  und  die  Zielgruppe  für  eine  aktive  Mitgestaltung  der  Bioökonomie  gewinnen.  Ziel  ist  es, das Themenfeld Bioökonomie zu einem Segment schulischer  und  außerschulischer  Bildung  zu  entwickeln  und  zu  etablieren.  Verschiedene  regionale  Unternehmen,  die  schon  heute  in  Ansätzen  Ideen  und  Technologien  aus  dem  Bereich  der  Bioökonomie  einsetzen,  sollen  zu  Lernstandorten  ausgebaut  werden.   Hauptzielgruppe   sind   die   Klassenstufen   9-13  allgemeinbildender  Schulen.  Das  Fach  „Arbeit  und  Wirtschaft“  sowie  die  schulische  Berufsorientierung   werden   Hauptanknüpfungspunkte   für   die Zusammenarbeit  mit  den  Schulen  sein.  Der  Aufbau  eines „Netzwerks Bioökonomie“ mit einer Basis von zunächst  fünf  Lernorten  sowie  einem  Lernstandort  für Bioökonomie sind geplant. Kooperationspartner:   Kompetenzzentrum   3N,   Informations-     und     Bildungsprojekt     „Transparenz schaffen – von der Ladentheke bis zum Erzeuger“ in Niedersachsen und Bremen, NieKE Landesinitiative Ernährungswirtschaft.

Laufzeit: 2017 - 2020

Finanzierung: Deutsche Bundesumweltstiftung  (DBU)

Letzte Aenderung: 09.04.2019 · Seite drucken

Projektbearbeitung

Helmut Wüstner

Helmut Wüstner

Opens window for sending emailhelmut.wuestner[at]uni-vechta[dot]de
Raum: U 120
Telefon: +49 4441 15-332