Statement

"Die Herstellung und das aktive, tägliche Praktizieren von Chancengerechtigkeit stellt für mich eine der zentralen Aufgaben und Pflichten gesellschaftlicher Institutionen wie der Universität und deren Angehörigen dar. Diesbezüglich ist es mir ein überaus wichtiges Anliegen, für ein sensibles Umfeld einzutreten, das in der Lage ist, Ungerechtigkeiten zu identifizieren und abzubauen, um so zu einem gerechteren Miteinander beizutragen. Dabei präferiere ich eine Herangehensweise, die einer intersektionalen Perspektive zugrundeliegt."

Persönliche Interessensschwerpunkte

  • Chancengerechtigkeit & Vielfalt in unserer Gesellschaft
  • Antidiskriminierungsarbeit (Stereotype, Role Models, Aktivismus)
  • Transfer zwischen Forschung und Praxis zu Chancengerechtigkeit und Gleichstellung
  • Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses und damit zusammenhängende Aspekte der Chancengerechtigkeit

Universitäres Engagement

  • Vorsitzende der Promovierendenvertretung (seit 05/2017)
  • Mitgliedschaft in der KFG (04/2017-01/2018; stellvertretend von 04/2015-03/2017)
  • Mitglied von Berufungskommissionen (2017, 2015)
  • stellvertretende Mitgliedschaft im Rat des Department 1 (04/2015-03/2017)

Akademischer Werdegang

seit 02/2018: Referentin und wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Zentralen Einrichtung Gleichstellung & Diversität der Universität Vechta, zuständig für den Transfer und die Koordination zwischen Geschlechter- und Diversitätsforschung und Gleichstellungsarbeit, beteiligt an der Entwicklung chancengerechter Strukturen durch Initiierung gleichstellungsfördernder Maßnahmen, Projekte, Kommunikations- und Vernetzungsstrukturen sowie Evaluation 

04/2013-01/2020: Promovendin am Arbeitsbereich Pädagogische Psychologie (Prof. M. Schweer), Universität Vechta (Informationen zur Promotion finden Sie hier)

10/2012 - 01/2018: diverse Tätigkeiten als Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Lehrkraft für besondere Aufgaben am Arbeitsbereich Pädagogische Psychologie sowie Zentrum für Vertrauensforschung, Universität Vechta

  • Projektmanagement im DBU-Projekt „VerUMA“ (DBU)
  • Projektmitarbeit in den Projekten „Fußball für Vielfalt – Fußball gegen Homophobie“ (Magnus-Hirschfeld-Stiftung), „SIMENTA - Sicherheitsmentalitäten im ländlichen Raum“ (BMBF), „Gender MAINStreAMing - (GEMAINSAM) Veränderungen erreichen“ (BMBF)
  • Erfahrung in der erfolgreichen Drittmitteleinwerbung bei DBU, MWK Niedersachsen, Erasmus+ bzgl. inhaltlicher, struktureller und finanzieller Antragstellung
  • Publikationstätigkeiten und Teilnahme an wissenschaftlichen Veranstaltungen
  • Lehr- und Prüfungstätigkeiten im BA- und MA-Bereich
  • Betreuung der Testothek psychologischer Testverfahren
  • Betreuung der sportpsychologischen Arbeitsstelle "Challenges"

2010 - 2012: Studium Master of Science Psychologie, Universität Erfurt

2007 - 2010: Studium Bachelor of Science Psychologie, Universität Bremen

Plath, C. (2020). Vertrauen innerhalb von Sportmannschaften – Eine Mixed-Methods-Studie aus differentiell-psychologischer Perspektive. Vechta: Universitätsbibliothek Universität Vechta. doi:10.23660/voado-158

Hahmann, J., Knobloch, U., Kubandt, M., Orlikowski, A., & Plath, C. (Hrsg.) (2020). Geschlechterforschung in und zwischen den Disziplinen. Gender in Soziologie, Ökonomie und Bildung. Opladen/Berlin/Toronto: Verlag Barbara Budrich.

Hahmann, J., Knobloch, U., Kubandt, M., Orlikowski, A., & Plath, C. (Hrsg.) (2020). Geschlechterforschung in und zwischen den Disziplinen: Gender als Querschnittsthema in Soziologie, Ökonomie und Bildung. Einleitung. In J. Hahmann, U. Knobloch, M. Kubandt, A. Orlikowski, & C. Plath (Hrsg.), Geschlechterforschung in und zwischen den Disziplinen. Gender in Soziologie, Ökonomie und Bildung (S. 13-28). Opladen/Berlin/Toronto: Verlag Barbara Budrich. 

Plath, C. (2019). Einsatzmöglichkeiten der Szenario-Methode zur Förderung einer vermehrt problem- und handlungsorientierten Auseinandersetzung mit spezifischen Lehr- und Lerninhalten. In G. Uhde & B. Thies (Hrsg.), Kompetenzentwicklung im Lehramtsstudium durch professionelles Training (S. 171-183). Braunschweig: Universitätsbibliothek TU Braunschweig.

Plath, C. (2019). Analysis of progressive vs. selective gender-related developments in volleyball from a sport psychological view. In B. Strauss et al. (Eds.), Building the Future of Sport and Exercise Psychology. Abstract book of the 15th European Congress of Sport & Exercise Psychology. 15.-20.07.2019, Münster (p. 251). Münster: Westfälische Wilhelms-Universität Münster.

Plath, C. (2019). The benefits of the mixed methods approach for the examination of explorative research topics within sport psychology. In B. Strauss et al. (Eds.), Building the Future of Sport and Exercise Psychology. Abstract book of the 15th European Congress of Sport & Exercise Psychology. 15.-20.07.2019, Münster (p. 281). Münster: Westfälische Wilhelms-Universität Münster.

Naegele, L. & Plath, C. (2018). "Weak Ties get you in the Job, Strong Ties keep you". Gerontologie und Geriatrie Kongress 2018 - "Vielfalt des Alterns: biomedizinische und psychosoziale Herausforderungen" – Programme and Abstracts, Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie, 51 (Suppl 1), 151, DOI: 10.1007/s00391-018-1435-3.

Plath, C. (2018). Analyse systematischer Gemeinsamkeiten und Unterschiede zentraler kontextspezifischer Vertrauenselemente in Volleyballmannschaften. In U. Borges, L. Broker, S. Hoffmann, T. Hosang, S. Labore, R. Lispelt, B. Lobinger, J. Löffler, L. Musculus & M. Raab (Hrsg.), Die Psychophysiologie der Handlung. Abstractband der 50. Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft für Sportpsychologie (asp) vom 10. bis 12. Mai 2018 in Köln (S. 139). Köln: Deutsche Sporthochschule Köln.

Plath, C. & Naegele, L. (2018). "Sonst macht er immer die wichtigen Punkte!" - Zur Prognostizierbarkeit intramannschaftlicher Vertrauensprozesse mithilfe der Sozialen Netzwerkanalyse. In U. Borges, L. Broker, S. Hoffmann, T. Hosang, S. Labore, R. Lispelt, B. Lobinger, J. Löffler, L. Musculus & M. Raab (Hrsg.), Die Psychophysiologie der Handlung. Abstractband der 50. Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft für Sportpsychologie (asp) vom 10. bis 12. Mai 2018 in Köln (S.118-119). Köln: Deutsche Sporthochschule Köln.

Plath, C. (2017). Analysis of individual perceptional differences of potentially relevant trust componets in sports teams.  BASES Conference 2017 – Programme and Abstracts, Journal of Sports Sciences, 35:sup1, 85, DOI: 10.1080/02640414.2017.1378421.

Plath, C. (2017). Identification of central context-sensitive aspects of trust in volleyball teams via a mixed methods approach.  BASES Conference 2017 – Programme and Abstracts, Journal of Sports Sciences, 35:sup1, 148-149, DOI: 10.1080/02640414.2017.1378421.

Plath, C. (2017). Einflussfaktoren auf die subjektive Relevanz verschiedener potenzieller Vertrauenskomponenten in Volleyballmannschaften. In C. Zuber, J. Schmid, M. Schmidt, M. Wegner & A. Conzelmann (Hrsg.), Gelingende Entwicklung im Lebenslauf. Abstractband der 49. Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft für Sportpsychologie (asp) vom 25. bis 27. Mai 2017 in Bern (S. 90). Bern: Universität Bern, Bern Open Publishing. 

Schweer, M. & Plath, C. (2017). Bildung für nachhaltige Entwicklung als pädagogische Herausforderung. Zur Bedeutung von Vertrauen in Lehr-Lern-Prozessen. Der pädagogische Blick, 1/2017, 30-41. 

Schweer, M., Plath, C. & Benarndt. J. (2016). Vertrauen und BNE: Ausgewählte Ergebnisse eines universitären Lehr-Forschungs-Projektes. In M. Schweer (Hrsg.), Bildung für nachhaltige Entwicklung in pädagogischen Handlungsfeldern. Grundlagen, Verankerung und Methodik in ausgewählten Lehr-Lern-Kontexten (S.149-173). Frankfurt a. M.: Peter Lang.

Plath, C. (2016). Vertrauen in Volleyballmannschaften - eine differentielle, qualitative Analyse unterschiedlicher Typen [Abstract]. In B. Halberschmidt, D. Dreiskämper, T. Utesch, M. Tietjens, K. Staufenbiel, L. Schücker, M. Kolb, S. Querfurth, S. Metzel, A. Hill, C. Raue & B. Strauß (Hrsg.), 48. Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft für Sportpsychologie – Spitzenleistungen und Sportpsychologie: Der Weg zu Olympia (S. 135). Münster: WWU.

Schweer, M., Plath, C. & Müller, B. (2016). Homonegativität im Sport – Gendertypische Effekte am Beispiel des Frauen- und Männerfußballs. In J. Halberstadt, L. Hilmers, T. A. Kubes & S. Weingraber (Hrsg.), (Un)typisch Gender Studies – neue interdisziplinäre Forschungsfragen (S. 275-299). Opladen et al.: Budrich UniPress.

Plath, C. (2015). Zufriedenheit als ein weiterer möglicher Erklärungsfaktor für Zusammenhalt und (Miss-)Erfolg in Volleyballmannschaften [Abstract]. In K. Wunsch, J. Müller, H. Mothes, A. Schöndube, N. Hartmann & R. Fuchs (Hrsg.), 47. Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft für Sportpsychologie – Stressregulation und Sport (Schriften der Deutschen Vereinigung für Sportwissenschaft, Band 243, S. 154). Hamburg: Czwalina.

Plath, C. (2013). Wir sind ein Team. Volleyball Magazin, 10, 36-37.

Plath, C. (2012). Der Zusammenhang von Gruppenkohäsion, Leistung und Zufriedenheit in Volleyballmannschaften. Unveröffentlichte Masterarbeit. Universität Erfurt.

Plath, C. (2020). Macht macht was mit dir. Workshop im Rahmen des Barcamps "Auf, auf nach Digitalien" des akademischen Consultinginstituts Karrierekunst. Bremen/digital (26.05.2020).

Plath, C. (2020). Aspekte von Vertrauen in (a-)symmetrischen Beziehungen innerhalb professioneller psychologischer und psychotherapeutischer Handlungskontexte. Vortrag und Diskussionsrunde im Rahmen der Ringvorlesung "Therapie mal anders", Kritische Psychologie der TU Dresden. Dresden/digital (Sommersemester 2020). Weitere Informationen sowie Vortrags- und Diskussionslink s. hier.

Hahmann, J., Knobloch, U., Kubandt, M., Orlikowski, A., & Plath, C. (2019). Organisation der Summer School "Geschlechterforschung in und zwischen den Disziplinen - Gender als Querschnittsthema in Soziologie, Ökonomie und Bildung". Vechta (02.-06.09.2019).

Plath, C. (2019). The benefits of the mixed methods approach for the examination of explorative research topics within sport psychology. Poster presentation at the 15th FEPSAC Conference 2019. Münster (15.-20.07.2019).

Plath, C. (2019). Analysis of progressive vs. selective gender-related developments in volleyball from a sport psychological view. Oral presentation at the 15th FEPSAC Conference 2019. Münster (15.-20.07.2019).

Plath, C. (2019). Chair der Postersession im Rahmen der internationalen Tagung "An intersectional perspective on old and new inequalities: Traditional and alternative concepts of personal relationships and communities“. Vechta (18.-19.06.2019). 

Plath, C. (2019). Zur Verwendung eines induktiven Mixed-Methode-Ansatzes zur Untersuchung bislang weniger erforschter sportpsychologisch relevanter Konstrukte. Vortrag im Rahmen der 51. Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft für Sportpsychologie - Angewandte Sportpsychologie. Halle/Saale (30.05.-01.06.2019).

Weingraber, S., Plath, C., Naegele, L. & Stein, M. (2019). An explorative Study on sexualzied violence through social media in Germany - how can we prevent chilrden of sexual abuse and cyber grooming.  Vortrag im Rahmen der Tagung "Child maltreatment and well-being (CMW II): challenges across borders, research and practices". Berlin (21.-22.03.2019).

Plath, C. (2018). Überlegungen zum Verhältnis progressiver, gleichberechtigender Entwicklungen vs. geschlechterdifferenzierender Aspekte am Beispiel der Sportart Volleyball. Tagung "Geschlecht und Körper in Bewegung. Perspektiven auf sportliche und geschlechtliche Praxis". Osnabrück (05.10.2018).

Plath, C. (2018). Das Lernszenario als Methode zur Förderung der individuellen (Selbst-)Reflexion im Rahmen der universitären Lehramtsausbildung. Fachtagung "Beratung und (Selbst-)Reflexion in der Lehrer_innenbildung" des "Qualitätsoffensive Lehrerbildungsprojekts 'Bridges'". Vechta (27.-28.09.2018).

Naegele, L. & Plath, C. (2018). "Weak Ties get you in the Job, Strong Ties keep you". Posterbeitrag im Rahmen des Gerontologie und Geriatrie Kongresses 2018 - "Vielfalt des Alterns: biomedizinische und psychosoziale Herausforderungen". Köln (06.-08.09.2018).

Plath, C. & Naegele, L. (2018). "But at any other time, he was successful! " - About the predictability of task-related trust in sport teams via social network analysis. Oral presentation at the XXXVIII. Sunbelt Conference 2018. Utrecht, NL (26.06.-01.07.2018).

Plath, C. (2018). Chair der Session "Soziale Aspekte" im Rahmen der 50. Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft für Sportpsychologie – Die Psychophysiologie der Handlung. Köln (10.-12.05.2018).

Plath, C. (2018). Analyse systematischer Gemeinsamkeiten und Unterschiede zentraler kontextspezifischer Vertrauenselemente in Volleyballmannschaften. Vortrag im Rahmen der 50. Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft für Sportpsychologie – Die Psychophysiologie der Handlung. Köln (10.-12.05.2018).

Plath, C. & Naegele, L. (2018). "Sonst macht er immer die wichtigen Punkte!" - Zur Prognostizierbarkeit intramannschaftlicher Vertrauensprozesse mithilfe der Sozialen Netzwerkanalyse. Posterbeitrag im Rahmen der 50. Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft für Sportpsychologie – Die Psychophysiologie der Handlung. Köln (10.-12.05.2018).

Plath, C. (2018). Förderung einer vermehrt problem- und handlungsorientierten Auseinandersetzung mit spezifischen Lehr- und Lerninhalten unter Einsatz der Lernszenario-Methode im Master of Education am Beispiel BNE. Vortrag im Rahmen der ATUS-Tagung 2018 "Berufliche Kompetenzen professionell trainieren". Braunschweig (09.-10.03.2018).

Plath, C. (2017). Analysis of individual perceptional differences of potentially relevant trust components in sports teams. Poster presentation at the BASES-FEPSAC Conference 2017. Nottingham, UK (28.-29.11.2017).

Plath, C. (2017). Identification of central context-sensitive aspects of trust in volleyball teams via a mixed methods approach. Poster presentation at the BASES-FEPSAC Conference 2017. Nottingham, UK (28.-29.11.2017).

Plath, C. (2017). Einflussfaktoren auf die subjektive Relevanz verschiedener potenzieller Vertrauenskomponenten in Volleyballmannschaften. Posterbeitrag im Rahmen der 49. Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft für Sportpsychologie – Gelingende Entwicklung im Lebenslauf. Bern (25.-27.05.2017).

Plath, C. (2016). Vertrauen in Volleyballmannschaften - eine differentielle, qualitative Analyse unterschiedlicher Typen. Posterbeitrag im Rahmen der 48. Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft für Sportpsychologie – Spitzenleistungen und Sportpsychologie: Der Weg zu Olympia. Münster (05.-07.05.2016). 

Plath, C. (2015). Zufriedenheit als ein weiterer möglicher Erklärungsfaktor für Zusammenhalt und (Miss-)Erfolg in Volleyballmannschaften. Posterbeitrag im Rahmen der 47. Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft für Sportpsychologie – Stressregulation und Sport. Freiburg (14.-16.05.2015).

Schweer, M., Plath, C. & Müller, B. (2014). "Vertrauensförderung in der Umweltbildung. Entwicklung und Erprobung modularer Ausbildungselemente in der universitären Lehramtsausbildung für die pädagogische Arbeit mit Jugendlichen im Bereich 'Bildung für nachhaltige Entwicklung'". Posterbeitrag im Rahmen der Duisburger Umwelttage. Duisburg (13.06.2014).

1. Posterpreis 2018 der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie e.V.

für die Präsentation des wissenschaftlichen Posters

Naegele, L. & Plath, C. (2018). "Weak Ties get you in the Job, Strong Ties keep you". Posterbeitrag im Rahmen des Gerontologie und Geriatrie Kongresses 2018 - "Vielfalt des Alterns: biomedizinische und psychosoziale Herausforderungen". Köln (06.-08.09.2018).

dotiert mit 1.000€

Letzte Aenderung: 24.06.2020 · Seite drucken

Dr.in Christina Plath

Referentin & wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Zentralen Einrichtung Gleichstellung & Diversität