"Blind Coffee" - Ein Angebot der Personalentwicklung

© Jasmin Klocke

In Zeiten der Corona-Pandemie wurden alle Beschäftigten der Universität Vechta ins Home-Office entsandt. Viele arbeiten nun das erste Mal von zu Hause und der übliche gemeinsame Kaffee und der damit einhergehende Austausch ist ohne weiteres nicht mehr möglich. Um diesen Verlust zu kompensieren hat die Personalentwicklung für die Beschäftigten ein neues Format aufgesetzt. Zum sogenannten "Blind Coffee" können sich Mitarbeiter*innen anmelden, die Interesse haben, sich über Ihre aktuelle Situation auszutauschen. Diese Personen werden dann zufällig zusammengelost.
Ziel ist es auch, den Austausch zwischen ganz unterschiedlichen Menschen und Berufsgruppen zu fördern und einen Blick über den "eigenen Tellerrand hinaus" zu ermöglichen.

Eine Kollegin berichtet hier von Ihren Erfahrungen mit dem Format:

"Ich habe mich zu dem Format "Blind Coffee" angemeldet, da der Soziale Austausch unter Kolleg*innen derzeit kaum stattfindet und ich auch gerne wissen würde, wie es anderen in dieser Situation geht. Zuallererst war ich ein wenig skeptisch, da es ungewiss ist mit welcher Person ich zusammengelost werde und ob ich mich mit dieser Person überhaupt unterhalten kann. Aber ich kann sagen, es lief alles sehr gut ab.

Nachdem wir zugelost wurden, haben wir einen Termin vereinbart und uns in einem Meetingraum von BigBlueButton getroffen. Da ich die Person bereits kannte, mussten wir uns nicht extra vorstellen. Als erstes sprachen wir darüber, wie wir die ganze Situation empfinden und wie es uns damit geht. Zudem tauschten wir uns auch darüber aus, wie gut unsere Arbeit aus dem Home-Office funktioniert und welche Tätigkeiten länger dauern.

Ich fand es sehr schön, dass ich die Möglichkeit hatte mit Kolleg*innen zu sprechen, mit denen ich nicht tagtäglich zutun habe und es uns allen sehr ähnlich geht. Auch wenn es nur ein kurzer Austausch über 15 Minuten oder ein längerer über 30 Minuten ist, fühlte ich mich nach dem Austausch viel besser und es entsteht neue Motivation weiter am Ball zu bleiben, da es auch bei anderen nicht zu 100% funktioniert."

Weitere Informationen

Sie sind Beschäftige der Universität Vechta und möchten auch gerne mitmachen?
Dann melden Sie sich bei Opens window for sending emailJasmin.Klocke[at]uni-vechta[dot]de

Jasmin Klocke arbeitet seit September 2017 als Personalentwicklerin an der Universität Vechta. Vielen Dank für diesen Beitrag!

Weitere Informationen für Mitarbeiter*innen der Uni Vechta finden Sie auch im Opens external link in new windowIntranet.

 

 

 

Letzte Aenderung: 07.07.2020 · Seite drucken