Bio-Diversität erleben - Insekten auf der Spur...

© ZEGD Uni Vechta

Heute betrachten wir Diversität einmal aus einer anderen Perspektive:
es geht um Artenvielfal
t, und zwar die der Insekten, auch Kerbtiere oder Kerfe genannt.

Um die 33.000 Insektenarten gibt es bei uns. Die hohe Zahl lässt leider nicht vermuten, dass viele Arten gefährdet und vom Aussterben bedroht sind. Für den Schutz dieser Artenvielfalt und eine bestmögliche Bestandsaufnahme setzt sich unter anderem der Naturschutzbund Deutschland (NABU) ein.

In der Mitmachaktion des Opens external link in new windowNABU-Insektensommers gehen interessierte Laien raus in die Natur auf Insektensuche und notieren, was sie erkennen. Beim „Insektensommer“ handelt es sich um eine bundesweite Zählaktion, jeweils zehn Tage im Frühsommer (vom 29. Mai bis 7. Juni) und im Hochsommer (vom 31. Juli bis 9. August).

Kennen Sie Tagpfauenauge, Admiral, Steinhummel, Lederwanze, Blutzikade und Gemeine Florfliege? Dann nichts wie raus ins Grüne und mitgezählt! Für alle, die sich (noch) nicht ganz so gut auskennen, liefert der NABU Infomaterialien, die NABU Insekten-App sowie eine Zählhilfe für die Monate Juni und August mit.


Wie funktioniert die Insektenzählung?

  • Ob Garten, Feld, Wald oder Moor: es gibt keine Beschränkung des Lebensraums.

  • Gezählt werden sollte rund eine Stunde auf zehn Metern im Umkreis um den Beobachter.

  • Es zählen Insekten aller Art – einschließlich Larven oder Puppen. Auch die Meldung „unscharfer“ Bestimmungen ist möglich, wenn die Art nicht eindeutig identifiziert wurde. Also Kohlweißling statt Großer Kohlweißling oder Blattlaus statt Schwarzer Bohnenlaus.

  • Die beobachteten Insekten werden online oder mit der NABU-Insektenapp gemeldet und ausgewertet.

Angebote für Kinder und Erwachsene

© ZEGD Uni Vechta

Ein Aktionsheft mit Opens external link in new windowSpiel- und Bastelideen für Erzieher*innen sowie eine Ausmalvorlage der "kleinen Raupe Nimmersatt" finden sich ebenfalls auf den NABU-Seiten.

Für Kinder von 10 bis 12 Jahren richtet die Heinrich-Böll-Stiftung am 9. Juni um 10 Uhr ein 45-minütiges Online-Seminar mit dem Titel Opens external link in new window"Insekten, Landwirtschaft und Apfelmus – was hat das miteinander zu tun?" aus. Darin wird der Zusammenhang von Insekten, Landwirtschaft und unseren Lebensmitteln für Kinder anschaulich aufbereitet. Für die Teilnahme ist eine Anmeldung nötig.

Seit Januar 2020 gibt es als Angebot für Erwachsene bereits den Insekten-Atlas mit zusätzlichen Infos als Podcast und Video.

Letzte Aenderung: 07.07.2020 · Seite drucken