Promovierendenvertretung (PV) Die 2. Promovierendenvertetung stellt sich vor

Die 2. Promovierendenvertretung (v.l.n.r.): Christoph Labatzki, Maike Hoffmann, Rami Georg Johann, Maria Klatte, Heidi Zacheja-Düvel und Christina Plath

Es ist vollbracht – Die Amtszeit der 1. Promovierendenvertretung der Universität Vechta ist beendet, Ende Mai 2018 wurde die 2. Promovierendenvertetung gewählt. Diese hat sich am 20.06.2018 konstituiert und besteht personell gestärkt nun aus sechs Mitgliedern:

Fakultät I: Maike Hoffmann (Soziale Arbeit), Christoph Labatzki (Soziale Arbeit), Christina Plath (Pädagogische Psychologie; zugleich gewählte Vorsitzende)

Fakultät II: Rami Georg Johann (Politikwissenschaft), Maria Klatte (Sachunterricht)

Fakultät III: Heidi Zacheja-Düvel (Musik)

Nach der - wie wir finden - sehr erfolgreichen ersten Amtszeit freuen wir uns auf Weiterführung und Ausbau der geschaffenen Strukturen gemäß den Vorgaben des NHG (s. § 9 Abs. 4) sowie den existierenden Bedarfen der (angehenden) Promovierenden an der Universität Vechta. Dazu möchten wir erneut alle Promovierenden herzlich einladen und auffordern, sich an der Ausgestaltung sowie der inhaltlichen Zusammenarbeit (weiterhin) zu beteiligen und sich bei Fragen zur PV und ihren Aufgaben an uns zu wenden.

 

Über folgende Wege können Sie / könnt ihr uns erreichen:

 

Herzliche Grüße

eure Promovierendenvertretung

Maike Hoffmann, Rami Georg Johann, Maria Klatte, Christoph Labatzki, Christina Plath und Heidi Zacheja-Düvel

 

 

Wissenschaftlicher Werdegang:

Seit Juli 2016: Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Vechta im Fachbereich Soziale Arbeit im Projekt BRIDGES - Brücken bauen. Zusammenarbeit initiieren und gestalten. Dissertation im Themenfeld Inklusion und Heterogenität im schulischen Kontext.

2013-2016: Masterstudium der Sozialen Arbeit an der Universität Vechta 

2009-2013: Bachelorstudium "Theater im Sozialen. Theaterpädagogik" an der Hochschule für Künste im Sozialen, Ottersberg

 

Beweggründe für das Engagement in der Promovierendenvertretung: Ich habe mich für ein Engagement in der Promovierendenvertretung entschieden, da es mir wichtig ist, die Interessen der Promovierenden in hochschulpolitische Prozesse miteinzubeziehen, um damit die Transparenz von und Partizipation an solchen Prozessen zu fördern.

Wissenschaftlicher Werdegang:

Seit 04.2017: Lehrkraft für besondere Aufgaben an der Universität Vechta/ Politikwissenschaft

10.2016-03.2017: Lehrbeauftragter/ Politikwissenschaft an der Universität Vechta  

Seit 10.2016: Promotion/ Dissertationsthema: Theorie der Imperiumsbildung im 21 Jahrhundert (Als Theorie der internationalen Beziehungen)    

 

Beweggründe für das Engagement in der Promovierendenvertretung: Zusammen mit den anderen Promovierendenvertreter*innen möchte ich die Stimme der Promovierenden der Universität Vechta repräsentieren, die Promotionsbedingungen verbessern und die Position der Promovierenden in hochschulpolitischen Prozessen verstärken.

Wissenschaftlicher Werdegang:

Seit April 2015: Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Vechta im Studienfach Sachunterricht

2013 – 2015: Master of Education für das Lehramt an Grundschulen in den Fächern Sachunterricht und Deutsch an der Universität Vechta

2010 – 2013: Bachelor Combined Studies in den Fächern Sachunterricht und Germanistik an der Universität Vechta

 

Beweggründe für das Engagement in der Promovierendenvertretung: Ich habe mich für das Engagement in der Promovierendenvertretung entschieden, da ich mich für die Interessen und Belange der Promovierenden einsetzen möchte, um durch die Schaffung guter Rahmenbedingungen den wissenschaftlichen Nachwuchs an der Universität Vechta zu stärken.

Wissenschaftlicher Werdegang:

Seit Juni 2017: Promotionsstipendiat an der Universität Vechta im Fach Soziale Arbeit im Kooperationsprojekt des Arbeitsbereichs der Sozialpädagogischen Familienwissenschaften und dem Caritas-Sozialwerk St. Elisabeth

2014 - 2017: Master of Arts (M.A.) Soziale Arbeit, Universität Vechta

2010 - 2013: Bachelor of Arts (B.A.) Soziale Arbeit in Humandiensten, Universität Vechta

 

Beweggründe für das Engagement in der Promovierendenvertretung: Ich habe mich für das Engagement in der Promovierendenvertretung entschieden, weil ich mich auf vielfältige Weise für die Belange der Promovierenden an der Universität einsetzen möchte. Bei individuellen Problemen und Fragen möchte ich meine Unterstützung anbieten sowie meine bisher gesammelten Erfahrungen gern an andere Promovierende weitergeben. Auf hochschulpolitischer Ebene möchte ich mich zusätzlich für die Interessen der Promovierenden und die Verbesserung der Promotionsbedingungen stark machen. Darüber hinaus ist mir die weitere fächerübergreifende Vernetzung der Promovierenden an der Universität ein wichtiges Anliegen.

Wissenschaftlicher Werdegang:

Seit 01/2018: Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Gleichstellungsbüro; primär zuständig für die Koordination von Fördermaßnahmen von Nachwuchswissenschaftlerinnen sowie für den Transfer Genderforschung – Gleichstellungsarbeit.

Seit April 2013: Promovendin im Arbeitsbereich Pädagogische Psychologie, Universität Vechta; Dissertation zum Thema „Diagnose und Förderung von Vertrauen in Sportmannschaften“ (Arbeitstitel)

von 10/2012 bis 01/2018: Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Vechta im Arbeitsbereich Pädagogische Psychologie, am Zentrum für Vertrauensforschung und an der sportpsychologischen Arbeitsstelle „Challenges“; dort u.a. Mitarbeit in den Projekten „VerUMA-Vertrauensförderung in der Umweltbildung.“ (von 2014-2016, Projektmanagement), „Fußball für Vielfalt-Fußball gegen Homophobie“ (von 2013-2016), „SIMENTA - Sicherheitsmentalitäten im ländlichen Raum“ (von 2012-2015) und „Gender MAINStreAMing - (GEMAINSAM) Veränderungen erreichen“ (von 2012-2013)

von 04/2017 bis 01/2018: gewähltes Mitglied der wissenschaftlichen Mitarbeiter*innen in der KFG (vorher Stellvertreterin)

2010-2012: Masterstudium der Psychologie an der Universität Erfurt

2007-2010: Bachelorstudium der Psychologie an der Universität Bremen

 

Beweggründe für das erneute Engagement in der Promovierendenvertretung: Nach der m.E. überaus erfolgreichen ersten Amtszeit der neu eingerichteten Promovierendenvertretung ist es mir ein zentrales wie auch persönliches Anliegen, die geschaffenen Strukturen, angestoßenen Prozesse und die gute Implementierung weiter voranzubringen sowie diese auszubauen. Durch die personelle Verstärkung ist eine optimierte Aufteilung von Aufgaben möglich, ebenso können neue Ideen und Prozesse angegangen werden. Ich freue mich, die Promovierenden der Universität Vechta zu vertreten und aktiv an der innerhochschulischen Entwicklung zu partizipieren. Diese Chance zu nutzen sowie die damit einhergehende Verpflichtung zu erkennen, empfinde ich nach wie vor als äußerst wichtig. Deshalb sowie zum Erhalt des erarbeiteten Wissensbestände und Strukturen habe ich mich für ein erneutes Engagement in der Promovierendenvertretung entschieden.

Resümee der Amtszeit der 1. Promovierendenvertretung

folgende Aspekte wurden in der Amtszeit der 1. Promovierendenvertretung angegangen bzw. realisiert:

  • Vertretung der Promovierenden in diversen Gremien (Senat, den Ratssitzungen der Fakultäten I, II und III)
  • Vertretung der Promovierenden im Diversity Audit sowie in der Audit-AG „Partizipation“
  • Teilnahme als Interessensvertretung an Mittelbautreffen
  • Begleitung des Gründungsprozesses des Graduiertenzentrums als Interessensvertretung
  • Einrichtung einer Stud.IP-Gruppe, um über aktuelle Anliegen, Gremiensitzung und aktuell relevante Entwicklungen zu berichten und zu diskutieren
  • Einrichtung und regelmäßige Organisation von Vernetzungstreffen für (angehenden) Promovierende
  • Erstellung einer eigenen Wahlordnung
  • Einbindung in die anstehende Neuerung der Promotionsordnung(en) und Diskussion relevanter Punkte mit den Promovierenden
  • wiederkehrende Austauschtreffen mit dem Vizepräsidenten für Forschung und Nachwuchsförderung sowie dem Referat Forschungsentwicklung und Wissenstransfer
Last revision: 2018-07-16 · Print page