Das Deutsche Netzwerk Schulverpflegung (DSNV) e.V. lädt gemeinsam mit dem Kompetenzzentrum Schulverpflegung (KZSV) der Universität Vechta am 06. November 2020 zum 12. Deutschen Kongress für Schulverpflegung ein. Unter dem Motte „Essen was schmeckt - Rahmenbedingungen für gute Schulverpflegung“ soll in Berlin über die neueren Entwicklungen in der Schulverpflegung gesprochen werden, über Qualität und Sicherheit von (Schul-)Essen und vor allem über Möglichkeiten und Bedeutung von Gestaltung der entsprechenden Rahmenbedingungen.

Neben verschiedenen Gesprächsbeiträgen wird ein Marktplatz der Möglichkeiten und die Verleihung des „Goldenen Tellers“ die Veranstaltung begleitet. 

Weitere Informationen sowie Anmeldungen unter https://www.kongress.dnsv.eu/

 


Goldener Teller Wissenschaft aus dem Jahr 2018 (Foto: DSNV)

Das Deutsche Netzwerk Schulverpflegung (DNSV) e.V. verleiht jährlich zusammen mit dem Kompetenzzentrum Schulverpflegung (KZSV) einen „Goldenen Teller“ als Wissenschaftspreis für eine Masterarbeit oder eine Dissertation, die an der Universität Vechta im Bereich Verbraucher- und Ernährungsbildung eingereicht wird. Mit dem Wissenschaftspreis des DNSV sollen in Vechta entstandene hervorragende Leistungen in Wissenschaft und Forschung themenspezifisch gefördert werden. Die Erkenntnisse und Ergebnisse der Arbeiten sollen einen Anwendungsbezug im Sinne der Bildung für nachhaltige Entwicklung haben und die Einflüsse des Ernährungs- und Konsumverhaltens auf die eigene Gesundheit sowie auf regionale und globale Strukturen, auf Ökologie, Ökonomie, Gesellschaft und Schule zeigen.

Die Vergabe erfolgt im Rahmen des 12. Deutschen Schulverpflegungskonkresses am 06. November 2020 in Berlin.

Der Preis ist dotiert mit 700 EUR für die Masterarbeit oder für die Dissertation zzgl. einem Druckkostenzuschuss von 500 EUR.

Auf der Basis der individuellen Bewerbung begutachtet eine Jury (4 Mitglieder aus der Universität Vechta und dem Vorsitzenden des DNSV e.V.) die eingereichten Arbeiten und wählt unter Ausschluss des Rechtsweges eine Masterarbeit oder Dissertationsschrift aus und schlägt sie dem DNSV zur Preisvergabe vor. Sollte keine der eingereichten Arbeiten den Ansprüchen genügen, wird kein Preis in diesem Jahr vergeben.

Die Jury 2020: Dr. Michael Polster, Vorsitzender Deutsches Netzwerk Schulverpflegung (DNSV) e.V., Prof. Dr. Michael Ewig, Vizepräsident für Forschung und Nachwuchsförderung, Professor für Biologie und ihre Didaktik, Prof. Dr. Nick Lin-Hi, Professur für Wirtschaft und Ethik, Prof. Dr. Marco Rieckmann, Professor für Hochschuldidaktik, Schwerpunkt Schlüsselkompetenzen, und Prof. Dr. Steffen Wittkowske, Leiter des Kompetenzzentrums Schulverpflegung (KZSV) an der Universität Vechta, Professor für Didaktik des Sachunterrichts.

 

Formalia: 

1. Teilnehmen am Bewerbungsverfahren können an der Universität Vechta im Bewerbungszeitraum immatrikulierte Masterstudierende bzw. im Promotionsprogramm eingeschriebene Personen.

2. Arten der Bewerbung: Möglich ist die Eigenbewerbung oder ein Vorschlag durch Dritte (Gutachter*innen).

3. Bewerbungsfristende: 15. September 2020

4. Geforderte Unterlagen: Antrag mit Antragsbegründung (max. 2 Seiten/ 7.000 Druckzeichen), die Vita der/ des Auszuzeichnenden, 1 Exemplar der auszuzeichnenden Arbeit, 1 Fassung auf CD-Rom, in der Regel die beiden Gutachten, bei Master- bzw. Promotionsarbeiten sind dies in der Regel die jeweiligen Master- bzw. Promotionsgutachten.

Pressekontakt:
Deutsches Netzwerk Schulverpflegung e.V. (DNSV),
Köpenicker Allee 38, D-10318 Berlin
Dr. Michael Polster, Vorsitzender, E-Mail: Opens window for sending emailvorsitzender[at]schulverpflegung[dot]net
Internet: Opens external link in new windowwww[dot]dnsv[dot]eu

 


Im Botanischen Garten von Madrid (Real Jardín Botánico de Madrid) trafen sich Ende Februar 2019 Aktivisten aus ganz Europa zum Abschluss des EU-BigPicnic-Projektes.

Wie kann die wachsende Menschheit auch morgen mit ausreichend Nahrung versorgt werden? Diese entscheidende Zukunftsfrage stand im Mittelpunkt der zahlreichen Vorträge und Workshops, sowie in einem internationalem Marktplatz rund um das Thema Ernährungssicherheit. Rund ein Drittel aller Nahrungsmittel lande im Müll statt auf dem Teller. Gleichzeitig werden rund eine Milliarde Menschen nicht satt.

Die Madrider Veranstaltung diskutierte zum Teil kontrovers die Ergebnisse des Projekts und versuchte politische Empfehlungen für Europa und darüber hinaus zu geben. Große Nachfrage fanden die geführten Touren durch den Botanischen Garten der Gastgeber. Das Projekt wurde aus dem Forschungs- und Innovationsprogramm Horizont 2020 der Europäischen Union finanziert. Koordiniert wurde „BigPicnic“ von der internationalen Netzwerkorganisation der Botanischen Gärten (Botanic Gardens Conservation International – BGCI) mit Sitz in London. Projektpartner waren 18 europäische Institutionen – Botanische Gärten, Universitäten, ein Wissenschaftsladen – aus 12 Ländern sowie ein Botanischer Garten aus Uganda.

Einig waren sich alle Teilnehmenden darin, dass die Arbeit nun nicht enden dürfe, da man grundlegende Ziele bisher nur zum Teil erreicht habe. Maria Vasile von der EU in Brüssel stellte dafür „Food2030“ (#FOOD2030EU) vor, ein Programm zur Forschung und Innovation für die Ernährungs- und Lebensmittelsysteme von morgen. Dabei gehe es um eine nachhaltige und gesunde Ernährung, klimaintelligente und umweltfreundliche Lebensmittelsysteme. Gesundes Essen für alle Menschen, nachhaltig und unter Schonung der Umwelt produziert – das seien die großen zukünftigen Ziele im Agrar- und Ernährungsbereich.

Eine Delegation aus Deutschland nahm an der Veranstaltung teil, darunter u. a. der Vorsitzende des DNSV e.V., Dr. Michael Polster (Berlin), Kooperationspartner des Kompetenzzentrums Schulverpflegung an der Universität Vechta und dessen Leiter, Prof. Dr. Steffen Wittkowske, Didaktik des Sachunterrichts, die in ihrer Tätigkeit als Mitglieder des wissenschaftliche Beirats die Arbeit des deutschen Teils des EU-Projekts BigPicnic im Schulbiologiezentrum Hannover aktiv unterstützen.

 

Dr. Michael Polster

 

 

Zum Weiterlesen:

www.dnsv.eu/eu-bigpicnic-projekt-mit-festival-in-madrid-erfolgreich-abgeschlossen

 

 


Das Deutsche Netzwerk Schulverpflegung (DNSV), welches sich überregional für die Verbesserung der Qualität von Schulessen einsetzt, hat jüngst den Leiter des Kompetenzzentrums Schulverpflegung, Professor Dr. Steffen Wittkowske, als Botschafter berufen. 

Opens external link in new windowLink zum Artikel


Die Ausstellung „Mineralwasser erleben“ der Informationszentrale Deutsches Mineralwasser macht zum Studienjahresbeginn 2017/18 eine letzte Station auf ihrer Tour durch Deutschland an der Universität Vechta. Sie wird am Donnerstag, 19. Oktober 2017, 17:00 Uhr, offiziell durch das Kompetenzzentrum Schulverpflegung an der Universität Vechta in den Räumen der Universitätsbibliothek, Driverstraße 26, 49377 Vechta durch den Vorsitzenden des Deutschen Netzwerks Schulverpflegung, Dr. Michael Polster, und den Leiter des Kompetenzzentrums, Prof. Dr. Steffen Wittkowske, eröffnet.

Mineralwasser ist ein Naturprodukt, das in Deutschland in über 500 verschiedenen Varianten existiert. 35 Heilwässer gibt es außerdem. Mineralwasser ist der beliebteste Durstlöscher der Deutschen und das einzige Lebensmittel, das hierzulande eine amtliche Anerkennung erhält. Diese Vielfalt und dieser Reichtum an Mineralwasservorkommen sind weltweit einzigartig und den geologischen Gegebenheiten in Deutschland und den günstigen Niederschlagsbedingungen zu verdanken.

All diese und viele weitere Facetten des Naturprodukts vermittelt die Ausstellung „Mineralwasser erleben“. Seit zehn Jahren lädt sie Besucher_innen zu einer prickelnden Entdeckungsreise in die Welt des Mineralwassers ein. Die Wanderausstellung ist regelmäßig auf Messen, Kongressen und Gesundheitstagen sowie in Kurhäusern und anderen öffentlichen Einrichtungen zu Gast. Sie informiert Interessierte zum Beispiel über die Entstehung von Mineralwasser oder die Entwicklung des Pro-Kopf-Verbrauchs in Deutschland.

Die Vielfalt und das Angebot von Mineralwässern lassen sich an diesem Abend im Rahmen einer kleinen Wasserverkostung testen.

In Vechta ist die Ausstellung bis einschließlich 8. Dezember 2017 zu den Öffnungszeiten der Universitätsbibliothek zu sehen.

Impressionen:

Am Sonntag, 3. September 2017, ist das Umweltforum auf dem Gelände des Schulbiologiezentrums ein schönes Ziel für Interessierte am Umgehen mit Natur oder einfach nur für einen Familienausflug.

Neben den klassischen Angeboten des Schulbiologiezentrums sowie zahlreichen Gastausstellerinnen und -ausstellern aus dem Natur-, Umwelt- und Bildungsbereich, wird es die Sonderausstellung „Ernährung“ geben.

 

Sonderausstellung zum Thema Ernährung

Mit dabei sind mehr als 20 Akteurinnen und Akteure wie beispielsweise die Deutsche Gesellschaft für Ernährung – Sektion Niedersachsen, die Landesvereinigung der Milchwirtschaft, die Verbraucherzentrale Niedersachsen sowie die Gruppen „Veganes Hannover“ und „Iss dich fit!“.

Zusätzlich steht um 14 Uhr eine Podiumsdiskussion mit dem Titel „Zwischen Ethik, Gesundheit und Genuss – was ist ,gute‘ Ernährung?“ auf dem Programm. Sowohl die Sonderausstellung als auch die Podiumsdiskussion, an der sich das Kompetenzzentrum Schulverpflegung der Universität Vechta mit Herrn Prof. Dr. Steffen Wittkowske (Podium) und Herrn Dr. Michael Polster (Deutsches Netzwerk Schulverpflegung, Moderation) beteiligt, leisten einen Beitrag zur Verbraucherinformation. Sie zeigen die Einflüsse des Ernährungs- und Konsumverhaltens auf die eigene Gesundheit sowie auf regionale und globale Strukturen, auf Ökologie, Ökonomie und Gesellschaft.

Die diesjährige Ausrichtung des Umweltforums ergibt sich aus dem EU-Projekt ,BigPicnic‘, in dem das Schulbiologiezentrum Partner ist und dessen Wissenschaftlichen Beirat Wittkowske und Polster angehören. „Inhalt dieses Projekts ist eine der großen gesellschaftlichen Herausforderungen: das komplexe Thema Ernährungssicherheit sowie die Zielsetzung, die Öffentlichkeit stärker in diese Thematik einzubinden“, so Dr. Regine Leo, Leiterin des Schulbiologiezentrums.

 

Vielfältiges Programm mit Food Trucks, Live-Musik und Naturvorträgen

Ebenfalls neu auf dem Gelände sind Foodtrucks, zu denen etwa „Ollis ESSENzielles“ oder das „Lunch-Mobil“ zählen. Auch die Lindener Eismanufaktur „Frioli“ ist vor Ort und bietet selbst gemachtes Eis an.

Bereits seit vielen Jahren gehört die Veranstaltung für Natur- und Umweltschutzbegeisterte, Familien und andere Interessierte zu den Highlights in Hannover. Auch in diesem Jahr stehen wieder beliebte Angebote wie zum Beispiel das Klettern an Steilwänden und Bäumen, die Informationen zu heimischen Kulturpflanzen oder zu ökologischem Gemüseanbau, Kinderschminken und Ponyreiten sowie Kinder-Walking-Acts und Trapez-Choreografien auf dem Programm. Die musikalische Untermalung der Veranstaltung übernehmen, neben altbekannten Akteuren wie der New Castle BigBand und den Alphornbläsern, die hannoversche Band Forever And A Day sowie NO LIMIT, die Jugendband der Calenberger Musikschule. Zahlreiche Mitmachaktionen für Erwachsene und Kinder an fast allen Ständen runden das vielfältige Programm an diesem Tag ab.

 

Veranstalter

Das Umweltforum wird organisiert durch den Verein zur Förderung des Schulbiologiezentrums Hannover, den Apothekergarten im Schulbiologiezentrum Hannover sowie die Landeshauptstadt Hannover.

 

 

Termin:03.09.2017 von 10 bis 17 Uhr
Ort:

Schulbiologiezentrum Hannover (Botanischer Schulgarten Burg)

Vinnhorster Weg 2

30419 Hannover

Preis:Eintritt frei

Prof. Dr. Steffen Wittkowske, Vorsitzender des Kompetenzzentrums Schulverpflegung an der Universität Vechta, ist der Bitte zur Mitwirkung im Wissenschaftlichen Beirat, einem Expertengremium aus Wissenschaft und Landwirtschaft, Politik und Non-Profit-Organisationen, für das EU-Projekt BigPicnic am Schulbiologiezentrum Hannover gefolgt.

Weitere Informationen finden Sie Opens external link in new windowhier.

Diese Personen gehören dem Beirat ebenfalls an:

  • Prof. Dr. Andreas Hahn, Institut für Lebensmittelwissenschaft und Humanernährung der Leibniz-Universität Hannover, Abteilung Ernährungsphysiologie und Humanernährung
  • Prof. Dr. Dorothee Straka, Fakultät Agrarwissenschaften und Landschaftsarchitektur, Fachbereich Ökotrophologie an der Hochschule Osnabrück - University of Applied Sciences
  • Karin Nichter-Wolgast, Landwirtschaftskammer Niedersachsen, Geschäftsbereich Landwirtschaft - Ernährung, Lebensmittelqualität, Verbraucher
  • Martin Schüller, Entwicklungspolitischer Referent bei TransFair e.V. - Verein zur Förderung des Fairen Handels in der Einen Welt
  • Torsten von Borstel, Geschäftsführer United Against Waste e.V. - Gemeinsam gegen Verschwendung
  • Dr. Michael Polster, Vorsitzender Deutsches Netzwerk Schulverpflegung e.V.

Ein erstes Treffen der Beiratsmitglieder fand am 10. Mai 2017 in Hannover statt.

Letzte Aenderung: 18.05.2020 · Seite drucken

Kontakt

Leiter des Kompetenzzentrums:
Prof. Dr. Steffen Wittkowske

E-Mail:
Opens window for sending emailinfo[dot]schulverpflegung[at]uni-vechta[dot]de

Telefon:
(+49) (0)4441 15-238

Dienstzimmer:
A 109a

Anschrift:
Driverstr. 22
D - 49377 Vechta
Postfach 15 53
D - 49364 Vechta


Kooperationspartner:

Vorsitzender:
Dr. Michael Polster

E-Mail:
Opens window for sending emailvorsitzender[at]
schulverpflegungev[dot]net

Homepage: dnsv.eu

 

 

Verleihung des „Goldenen Tellers“ Lebenswerk 2019 an Wilfried Hänchen

Verleihung des „Goldenen Tellers“ 2017