„Regionales Lernen 21+ und das Kompetenzzentrum Regionales Lernen wurden 2014 als offizielle Maßnahme der Weltdekade Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) ausgezeichnet. Damit sind sie Bestandteile des Nationalen Aktionsplans für BNE. 

Die Bemühungen werden seit 2015 im UNESCO-Weltaktionsprogramm Bildung für nachhaltige Entwicklung fortgesetzt. Das fünfjährige Programm (2015-2019) zielt darauf ab, langfristig eine systemische Veränderung des Bildungssystems zu bewirken und Bildung für nachhaltige Entwicklung vom Projekt in die Struktur zu bringen. Es leistet einen wesentlichen Beitrag zur Agenda 2030, die im September 2015 von den Vereinten Nationen verabschiedet wurde und die 17 Ziele nachhaltiger Entwicklung – die Sustainable Development Goals (SDGs) – umfasst.“

Weiterführende Informationen finden Sie unter www.bne-portal.de

 

Quellen:

www.bne-portal.de/was-ist-bne/grundlagen/ Zugriffsdatum 30.07.2013),

Schockemöhle, J. (2009): Außerschulisches regionales Lernen als Bildungsstrategie für eine nachhaltige Entwicklung. Weingarten: Selbstverlag Hochschulverband für Geographie und ihre Didaktik e.V.

Letzte Aenderung: 25.10.2018 · Seite drucken