Institut für Strukturforschung und Planung in agrarischen Intensivgebieten


21. Interdisziplinäres Dorfsymposium vom 10.-12. Juni 2018 in Luisenthal (Thüringen)

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des 21. Dorfsymposiums (Foto: Bombeck)
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des 21. Dorfsymposiums (Foto: Bombeck)

Als Sprecher des Arbeitskreises „Dorfentwicklung“ in der Deutschen Gesellschaft für Geographie konnte apl. Prof. Dr. Karl Martin Born (Geographie/ISPA) Anfang Juni anlässlich des 21. Interdisziplinären Dorfsymposiums über 30 TeilnehmerInnen im thüringischen Luisenthal begrüßen. Die seit 1979 in zweijährigem Turnus veranstalteten Symposien führen TeilnehmerInnen aus Kommunalpolitik, Planung, Ehrenamt und Wissenschaft zusammen. Das diesjährige Thema „Kirche im Dorf“ beleuchtete die Rolle der Kirche für die Dorfentwicklung der Gegenwart. Obgleich die Kirche als Gebäude und Institution schon immer untrennbar mit dem Dorf verbunden war, haben sich in jüngerer Zeit deutliche Veränderungen ergeben. Beide großen christlichen Kirchen sind als Querschnitt der Gesellschaft auch in ländlichen Räumen von Alterungs- und Schrumpfungsprozessen betroffen; gleichzeitig müssen sie ebenso wie die säkularen Akteure die Tragfähigkeit ihrer Angebote überprüfen. Die Bistümer und Landeskirchen stehen also vor erheblichen Herausforderungen; Bürgermeister und Pro-Dorfaktivisten wollen nicht nur die „Kirche im Dorf lassen“, sondern erhoffen sich von kirchlicher Seite auch Kooperation und Begleitung und Unterstützung. Die für diese Veranstaltung etablierte und erprobte Mischung aus theorie- und anwendungsbezogenen Vorträgen verdeutlichte zum einen den Willen aller Beteiligter zur weiteren Kooperation und beleuchtete zum anderen aber auch die Schwierigkeiten von Institutionen, die gleichermaßen rasche Lösungen für ihre demographiebezogenen Herausforderungen finden müssen.

Den kompletten Bericht können Sie Initiates file downloadhier herunterladen.


Information zu Studiengang komplett in englischer Sprache

Für den Masterstudiengang "Geographien ländlicher Räume" sind alle maßgeblichen Informationen zu Inhalten, Abläufen und Ansprechpersonen nun auch in englischer Sprache verfügbar. Sie finden die Seiten unter www.uni-vechta.de/geographie/master-geographie/geographies-of-rural-areas/.


Forschungsbericht 2017 erschienen

Den Bericht können Sie Initiates file downloadhier herunterladen.

Disputation Marit Schröder


3. Platz als Schulbuch des Jahres für "Unsere Erde"

Das von Frau Prof.in Dr. Martina Flath mitherausgegebene Lehrwerk „Unsere Erde 7/8“ ist von der Expertenjury des Georg-Eckert-Instituts mit dem Preis „Schulbuch des Jahres“ ausgezeichnet worden. Die Preisverleihung erfolgt erstmals auf der weltweit größten Bildungsmesse didacta in Hannover. Das mit dem 3. Platz in der Kategorie „Gesellschaft“ ausgezeichnete Schulbuch „besticht“, so die Begründung der Jury, „durch hervorragende Fotografien, die der Kooperation des Cornelsen Verlages mit National Geographic zu verdanken sind“. Hervorzuheben an dem für Gymnasien in Baden-Württemberg konzipierten Werk sind die „hochwertigen Karten und Graphiken, deren Auswertung sorgfältig angeleitet und kontinuierlich eingeübt wird“, so die Jury weiter. Frau Prof.in Dr. Martina Flath freut sich sehr über die Auszeichnung, die sie als Würdigung und Anerkennung für die langjährige Arbeit an und mit dem neuen Schulbuchkonzept sieht. 

Eckdaten zum Buch:
Unsere Erde 7/8
Baden-Württemberg Gymnasium
hg. von Martina Flath und Ellen Rudyk
Cornelsen Verlag 2017

ISBN 978-3-06-064343-1

 

 

Bild: Cornelsen Verlag

Letzte Aenderung: 19.06.2018 · Seite drucken