Institut für Gerontologie


Das Institut für Gerontologie (IfG) widmet sich der Erforschung der individuellen und der gesellschaftlichen Voraussetzungen, Mechanismen und Konsequenzen des Alterns. Zielstellung ist eine nachhaltige Gestaltung der demographischen Veränderungen, die wir als Wandel zu einer Gesellschaft des langen Lebens verstehen. In der gerontologischen Forschung unseres Instituts und den daraus abgeleiteten Empfehlungen für die Praxis sollen disziplinäre Engführungen durch eine konsequent multidisziplinäre Betrachtung der interessierenden Aspekte überwunden werden.


IfG-Neugründung

Die bisherige erfolgreiche Arbeit wird mit zum Teil neuen Profilschwerpunkten und personeller Neuorientierung fortgeführt. Lesen Sie gern weiter auf den Startseiten der Universität.


Call for Papers - IfG-Jahrestagung 2019
Sie sind herzlich eingeladen, Ihre Abstracts einzureichen! Bitte senden Sie diese an: Opens window for sending emailkirsten.tuschick


AKTIVITÄTEN DES INSTITUTS

  • Veröffentlichung des Newsletters „Gerontologie“, der sich insbesondere an die wissenschaftliche Fachöffentlichkeit richtet und der Vorstellung von Forschungsergebnissen im engeren Sinne dient.

  • Regelmäßige Veranstaltung von Jahrestagungen mit dem Ziel der Akzentuierung von Forschungsschwerpunkten, Anregung von Forschungskooperationen mit externen Institutionen und Stärkung des Forschungstransfers.

  • Durchführung des Institutskolloquiums zum internen interdisziplinären Austausch und der Diskussion von Forschungsergebnissen sowie von Forschungsvorhaben und als Plattform des Wissenstransfers für den wissenschaftlichen Nachwuchs.

  • Kooperationen in Forschung und Lehre in der Gerontologie auf nationaler und internationaler Ebene.


 

Hier geht es zum Fach Opens internal link in current windowGERONTOLOGIE


AKTUELL

IfG-Institutscolloquium am 21.11.2018

Am Mittwoch, 21.11.2018 um 17:00 Uhr findet in Raum R 225 unser nächstes Institutscolloquium statt:

Moritz Heß referiert zum Thema: „Social inequalities in extending working lives of an ageing workforce" und stellt das Projekt "EXTEND" vor.

Sie sind herzlich eingeladen!


Internationales wissenschaftliches Engagement

Herr Prof. Dr. Uwe Fachinger wurde als "national independent expert in pensions" im "EUROPEAN SOCIAL POLICY NETWORK (ESPN)" benannt.

Bei den "International Workshops ENTREPRENEURSHIP, CULTURE, FINANCE AND ECONOMIC DEVELOPMENT" arbeitet er im wissenschaftlichen Beirat.


Die Handbuchreihe zum QuartiersNETZ-Projekt ist veröffentlicht

Die einzelnen Bände können über diesen Link heruntergeladen werden.

Im Teilvorhaben "Geschäftsmodelle von Quartiersnetzwerken", das im Fachgebiet Ökonomie und demographischer Wandel des Instituts für Gerontologie unter Leitung von Prof. Dr. Uwe Fachinger durchgeführt wurde, entstand das Handbuch 2, 'Dienstleistungsstrukturen und Versorgungsprozesse im Quartier'.



Letzte Aenderung: 16.11.2018 · Seite drucken

Kontakt


Postanschrift:

Universität Vechta
Institut für Gerontologie
Postfach 1553
D-49364 Vechta

Besucheranschrift:

Driverstraße 23
D-49377 Vechta

Sekretariat:

Raum R 204a
Tel.: +49 4441 15 620 oder 627
Fax: +49 4441 15 621

gerontologie[at]uni-vechta.de