Institut für Gerontologie

Das Institut für Gerontologie (IfG) widmet sich der Erforschung der individuellen und der gesellschaftlichen Voraussetzungen, Mechanismen und Konsequenzen des Alterns. Zielstellung ist eine nachhaltige Gestaltung der demographischen Veränderungen, die wir als Wandel zu einer Gesellschaft des langen Lebens verstehen. In der gerontologischen Forschung unseres Instituts und den daraus abgeleiteten Empfehlungen für die Praxis sollen disziplinäre Engführungen durch eine konsequent multidisziplinäre Betrachtung der interessierenden Aspekte überwunden werden.


Jahrestagung 2020 - CALL FOR PAPERS

In Kooperation zwischen dem Institut für Gerontologie (IfG) der Universität Vechta, der Sektion Alter(n) und Gesellschaft der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS), der Arbeitsgruppe Epidemiologie des Alterns, der Deutschen Gesellschaft für Epidemiologie (DGepi) und des Arbeitskreises Mortalität, Morbidität und Alterung der Deutschen Gesellschaft für Demographie (DGD) findet am Freitag und Samstag 14./15. Februar 2020 an der Universität Vechta eine Tagung zum Thema „Wohnen und Gesundheit im Alter“ statt.

Sie sind herzlich eingeladen, Ihre Abstracts einzureichen. Bitte entnehmen Sie die Details dem
Call for Papers. Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldung!


AKTIVITÄTEN DES INSTITUTS

  • Veröffentlichung des Newsletters „Gerontologie“, der sich insbesondere an die wissenschaftliche Fachöffentlichkeit richtet und der Vorstellung von Forschungsergebnissen im engeren Sinne dient.

  • Regelmäßige Veranstaltung von Jahrestagungen mit dem Ziel der Akzentuierung von Forschungsschwerpunkten, Anregung von Forschungskooperationen mit externen Institutionen und Stärkung des Forschungstransfers.

  • Durchführung des Institutskolloquiums zum internen interdisziplinären Austausch und der Diskussion von Forschungsergebnissen sowie von Forschungsvorhaben und als Plattform des Wissenstransfers für den wissenschaftlichen Nachwuchs.

  • Kooperationen in Forschung und Lehre in der Gerontologie auf nationaler und internationaler Ebene.


 

Hier geht es zum Fach Opens internal link in current windowGERONTOLOGIE


AKTUELL

IfG-Institutscolloquium am 26.06.2019

Am Mittwoch, 30. Oktober 2019, um 17:00 Uhr findet unser nächstes Institutscolloquium statt:
Benjamin Belz referiert zum Thema: „Ersatzraten als Indikatoren der Leistungsfähigkeit von Alterssicherungssystemen"

Sie sind herzlich eingeladen!


"Vechta goes IAGG"

Kongress der International Association for Gerontology and Geriatrics IAGG in Göteborg, Schweden, 23. - 25. Mai 2019: Unser Opens internal link in current windowBericht mit Bildern.


Antrittsvorlesungen

Am Mittwoch, 29.5.2019, fand die gemeinsame Antrittsvorlesung von Frau Prof.'in Dr. Pavlova und Herrn Prof. Dr. Andrea Teti statt. Unter dem Titel „Altern jenseits von Kopf und Körper – Einblicke in die Bereiche der Psychologie und der Medizinsoziologie des Alter(n)s" referierten sie über Forschungsschwerpunkte, beruflichen Werdegang, Konzepte und Erfahrungen in der Lehre und ihre jeweils besonderen Anliegen.

Nähere Details sowie Zugang zur Bildergalerie erhalten Sie über diesen Link.

Frau Prof.'in Pavlova und Herr Prof. Teti bringen ihr Engagement auch sehr erfolgreich und gewinnbringend im Institut für Gerontologie ein. Darüber freuen wir uns und vertrauen auf eine langfristige und gute Zusammenarbeit.


Veröffentlichung der Forschungsstelle „Arbeit der Zukunft“ der Hans-Böckler-Stiftung zum Thema: Auftraggeberbeteiligung in der Alterssicherung von Solo-Selbständigen

Prof. Dr. Uwe Fachinger erläutert in seinem Beitrag, der von der Homepage der Hans-Böckler-Stiftung heruntergeladen werden kann, den Status quo und Optionen für eine Neuregelung der Alterssicherung von Solo-Selbständigen. Nähere Informationen sind hier zu finden.

Link zur Forschungsstelle "Arbeit der Zukunft" der Hans-Böckler-Stiftung. Auf dieser Seite können Sie den Volltext herunterladen.


IfG Jahrestagung 2019

von links: Prof. Dr. Hans Pongratz, Prof. Dr. Burghart Schmidt, Prof. Dr. Andrea Bührmann, Prof. Dr. Uwe Fachinger, Prof. Dr. Frerich Frerichs (Foto: Daubenspeck)

Am 4. und 5. April 2019 fand in Kooperation zwischen dem Institut für Gerontologie der Universität Vechta und dem Arbeitskreis „Die Arbeit der Selbstständigen“ in der DGS-Sektion Arbeits- und Industriesoziologie eine Jahrestagung zum Thema: „Selbstständige Erwerbstätigkeit und Erwerbskarrieren in späteren Lebensphasen“ statt. Themen der Tagung waren u. a. „Laufbahngestaltung bei begrenzter Tätigkeitsdauer“, ein länderübergreifender Vergleich zu Selbstständigkeit entlang der Altersstruktur und die Erwerbstätigkeit von Rentner*innen. In fünf verschiedenen Abschnitten diskutierten die Teilnehmer*innen aktuelle Entwicklungen in den Erwerbskarrieren älterer Menschen. Etwa 60 Teilnehmer*innen besuchten die Tagung.
Die Ergebnisse der Jahrestagung fließen u. a. in einen Band der Schriftenreihe "Vechtaer Beiträge zur Gerontologie" ein, der wie immer im Springer VS Verlag erscheinen wird.

Hier geht es zur Opens internal link in current windowBildergalerie.

Das Programm können Sie hier einsehen.


Letzte Aenderung: 14.08.2019 · Seite drucken

Kontakt


Postanschrift:

Universität Vechta
Institut für Gerontologie
Postfach 1553
D-49364 Vechta

Besucheranschrift:

Driverstraße 23
D-49377 Vechta

Sekretariat:

Raum R 204a
Tel.: +49 4441 15 620 oder 627
Fax: +49 4441 15 621

gerontologie[at]uni-vechta.de