Die Universität Vechta versteht sich als weltoffener Ort, an dem Menschen auf wertschätzende Art und Weise miteinander studieren, arbeiten, lehren und forschen. Gelebte Vielfalt und Chancengerechtigkeit sollen selbstverständlich sein an der Universität. Um dies zu erreichen, beteiligt sich die Universität am Audit „Vielfalt gestalten“ des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft e. V. und forscht und lehrt interdisziplinär zu Gender und Diversity. Der noch bessere Transfer der Forschungsergebnisse in den universitären Alltag ist eines der Ziele, die die Universität anstrebt.

Neben der zentralen Aufgabe der Gleichstellungsarbeit, die Chancengerechtigkeit zwischen den Geschlechtern an der Universität Vechta zu fördern, wird die Gleichstellungsarbeit erst durch die Erweiterung um weitere Dimensionen der Komplexität von Menschen gerecht. Wie das Geschlecht bzw. die geschlechtliche Identität und sexuelle Orientierung dürfen auch Herkunft, Alter, Religionszugehörigkeit, Behinderung oder andere soziokulturelle Kriterien im Sinne des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes (AGG) nicht zu Benachteiligungen führen. Dies wird auch in den Gleichstellungsstrategien der Universität sichtbar, die diese Diversität ebenfalls abbilden werden.

Opens internal link in current windowDiversity Audit

Letzte Aenderung: 25.10.2018 · Seite drucken