Ausschreibung | Call for proposal

 

For English see below

Anne-Klein-Frauenpreis 2020

Mit dem Anne-Klein-Frauenpreis ehrt die Heinrich-Böll-Stiftung Frauen, die mutig und hartnäckig für Menschenrechte, Gleichberechtigung und sexuelle Selbstbestimmung eintreten. Der Preis ist mit 10.000 EUR dotiert und wird seit 2012 vergeben. Die Ausgezeichneten kommen aus dem In- und Ausland.

Mit dem Preis gedenkt die Heinrich-Böll-Stiftung zugleich Anne Kleins (1950 - 2011), die sich als Frau, Rechtsanwältin und Politikerin dem Kampf für die Durchsetzung von Frauen- und Freiheitsrechten verschrieben hatte.

Wir laden Sie hiermit herzlich ein, für 2020 Kandidatinnen für den Anne-Klein-Frauenpreis zu benennen. Stellen Sie uns bitte Ihre Kandidatin auf maximal drei DIN A4-Seiten vor und begründen Sie Ihre Wahl.

Weitere Details und die Nominierungskriterien finden Sie hier.
Einsendeschluss ist am 1. September 2019.

Die feierliche Übergabe findet am 6. März 2020 in Berlin statt.

 

Die Preisträgerinnen bisher

▬  Prof. Dr. Nivedita Prasad, Berlin – für ihren unermüdlichen Einsatz für Rechtssicherheit für alle Menschen, unabhängig von Hautfarbe, Geschlecht und Religion und gegen Rassismus

▬  Lepa Mladjenovic, Belgrad – für ihr mutiges Eintreten für Frauen- und Lesbenrechte, sexuelle Selbstbestimmung und gegen Gewalt und Militarismus

▬  Imelda Marrufo Nava, Ciudad Juárez – für ihren unerschrockenen Kampf gegen genderbasierte Gewalt und ihren Beitrag zur Anerkennung des Feminizids als eigenständigen Straftatbestand

▬  Nebahat Akkoc, Diyarbakir – für ihren aktiven Widerstand gegen staatliche und häusliche Gewalt, für die Verteidigung der Menschenrechte und Rechte der Frauen

▬  Dr. Gisela Burckhardt, Bonn – für ihren Kampf für faire und gerechte Arbeits- und Produktionsbedingungen für Frauen in der globalen Textilindustrie

▬  Nomarussia Bonase, Johannesburg – für ihr Engagement für Frauenrechte und Frauenpolitik, für Aufarbeitung und Versöhnung

▬  Jineth Bedoya Lima und Mayerlis Angarita Robles, Kolumbien – für ihren Einsatz für die Rechte von Frauen und Mädchen in bewaffneten Konflikten und im Friedens- und Versöhnungsprozess

▬  Kristina Hänel, Natascha Nicklaus und Nora Szász, Deutschland - für ihre beharrliche Verteidigung des Informationsrechts von Frauen und ihren Kampf gegen §219a StGB

 

Kontakt:
Heinrich-Böll-Stiftung | Anne-Klein-Frauenpreis | Schumannstr. 8 | 10117 Berlin | Deutschland
Ulrike Cichon, cichon@boell.de, T +49 (0)30 285 34-112

 

 

 

Anne Klein Women’s Award 2020

With its Anne Klein Women’s Award, the Heinrich Böll Foundation honours women who courageously and perseveringly advocate human rights, equality and sexual self-determination. The award includes prize money of EUR 10,000 and has been bestowed since 2012. The awardees are from Germany and abroad.

Through this award, the Heinrich Böll Foundation also commemorates Anne Klein (1950-2011), a woman, lawyer and politician who dedicated her life to fighting for women’s rights and civil liberties.

We invite you to nominate candidates for the 2020 Anne Klein Women’s Award. Please use no more than three A4 pages to present your candidate and also provide reasons for your choice.

Further details and nomination criteria can be found here.
The closing date for submissions is 1st September 2019.

The award ceremony will be held in Berlin on March 6th, 2020.

 

Previous awardees

▬  Prof. Dr. Nivedita Prasad, Berlin – for her untiring dedication towards achieving legal protection of all people, irrespective of their skin colour, gender or religion, and opposing racism

▬  Lepa Mladjenovic, Belgrade – for her courageous commitment to women’s and lesbian rights, sexual self-determination and in combating violence and militarism

▬  Imelda Marrufo Nava, Ciudad Juárez – for her fearless struggle against gender-based violence and her contribution towards having feminicide recognised as a separate crime

▬  Nebahat Akkoc, Diyarbakir – for her active resistance to state and domestic violence, as well as her defence of human rights and women’s rights

▬  Dr. Gisela Burckhardt, Bonn – for her tirelessly work to improve the working conditions for women in the global textile industry

▬  Nomarussia Bonase, Johannesburg – for her tireless advocating for women’s rights, gender democracy, reparation and reconciliation

▬  Jineth Bedoya Lima und Mayerlis Angarita Robles, Colombia – for their dedication for women’s rights in armed conflicts and in the process of peace and reconciliation

▬  Kristina Hänel, Natascha Nicklaus and Nora Szász, Germany, for their persistent defense of women’s rights of information

 

 

Contact:
Heinrich Böll Foundation | Anne Klein Women’s Award | Schumannstr. 8 | 10117 Berlin | Germany
Ulrike Cichon, cichon@boell.de, +49 (0)30 285 34-112

 

 

 


Letzte Aenderung: 02.08.2019 · Seite drucken