Letzte Aenderung: 09.02.2021 · Seite drucken

Notbetrieb an der Universität Vechta (Stand 17.03.2020)

Notbetrieb an der Universität Vechta
Stand 17.03.2020

 

Liebe Kolleginnen und Kollegen, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, liebe Studierende,

auf Anordnung des Präsidiums ist die Universität Vechta ab Dienstag, 17. März 2020, 19.00 Uhr im Notbetrieb. Diese Entscheidung wurde vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklungen um das Coronavirus getroffen. Angesichts der gegenwärtigen Lage können wir leider noch nicht abschätzen, wie lange diese Maßnahme andauern wird, der Notbetrieb gilt jedoch mindestens bis zum 19. April 2020 einschließlich.
 
Während des Notbetriebs der Universität Vechta gelten die folgenden Regelungen:

  • Ab Dienstag, 17. März 2020, 19.00 Uhr dürfen der Campus und sämtliche Gebäude der Universität Vechta nicht mehr betreten werden. Von diesem Verbot ausgenommen sind ausschließlich diejenigen Personen, die vom Präsidium als systemrelevant benannt worden sind.

  • Es finden keine Tagungen, Workshops oder jegliche andere öffentliche Veranstaltungen der Universität Vechta mehr statt (weder auf dem Campus noch an anderen Orten). Aufgrund des Notbetriebs sind selbstverständlich jetzt auch Arbeitstreffen im kleineren Rahmen betroffen. Sämtliche Gremien sind als Präsenzveranstaltungen ausgesetzt.

  • Wie bereits angekündigt finden keine Präsenzlehrveranstaltungen mehr statt. Weitere Informationen zum Veranstaltungsbeginn folgen in Kürze.

  • Wie gehabt finden keine Prüfungen mit Präsenzanteil statt. Das Ressort Studium und Lehre prüft derzeit in Abstimmung mit den Studiendekan*innen und Prüfungsausschussvorsitzenden, auf welche Weise mündliche Prüfungen während der Zeit des Notbetriebs online stattfinden können. Weitere Informationen dazu finden Sie in den nächsten Tagen auf der Homepage der Universität (www.uni-vechta.de/uni/corona/studierende-lehrende/).

  • Die Universitätsbibliothek ist geschlossen. Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten der Universitätsbibliothek (bibliothek.uni-vechta.de/home/).

  • Sämtliche Sportanlagen der Universität sind geschlossen.

  • Die Mensa ist vom 23.03. bis zum 30.04.2020 geschlossen. Alle weiteren Informationen finden Sie auf den Seiten des Studentenwerks Osnabrück (www.studentenwerk-osnabrueck.de/de/nachrichten/artikel-details/news/detail/News/newsticker-des-studentenwerks-osnabrueck-zum-coronavirus.html).

  • Alle Beschäftigten arbeiten mit Inkrafttreten des Notbetriebs im Homeoffice. Das bedeutet, dass Sie ganz normal von zuhause aus arbeiten und insbesondere in den Kernarbeitszeiten von 09.00 bis 15.30 Uhr per Email und telefonisch erreichbar sein müssen. Direkte Vorgesetzte müssen zusätzlich gewährleisten, dass sie ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bei Bedarf erreichen können (z. B. über Festnetztelefon oder Handynummer). Die Universität Vechta ist sich bewusst, dass die aktuelle Situation mit Herausforderungen bezüglich der Kinderbetreuung einhergeht und dass Homeoffice und Kinderbetreuung nicht immer miteinander vereinbar sind. Wir hoffen aber, dass die aktuelle Homeoffice-Regelung zur Entzerrung der Situation beitragen kann. Weitere Informationen finden Sie im FAQ auf unserer Homepage (www.uni-vechta.de/uni/corona) und im Intranet (intranet.uni-vechta.de/dienstleistungsbereich/praesidialbuero/corona-infos).

  • Sprechzeiten finden ausschließlich per Email und nach Absprache telefonisch statt (z. B. von beratenden Einrichtungen, Sekretariaten).

 

Wir möchten Sie bitten, sich weiterhin regelmäßig über die aktuellen Entwicklungen über die Homepage und das Intranet der Universität zu informieren. Bei Fragen können Sie sich jederzeit auch per Email melden: info.corona@uni-vechta.de

Die Herausforderungen durch das Coronavirus stellen uns in diesen Tagen vor viele Fragen und bereiten uns selbstverständlich auch Sorgen. Mit den Maßnahmen, die wir als Hochschule in Verantwortung ergriffen haben, möchten wir soweit möglich unseren Beitrag zur Eingrenzung der Pandemie leisten. Es gilt vor allem auch die Menschen zu schützen, die besonders gefährdet sind. Die gegenwärtige Situation erfordert von uns allen ein hohes Maß an Flexibilität. Ich danke Ihnen schon heute für Ihr Verständnis und Ihre Solidarität.

Im Namen des gesamten Präsidiums wünsche ich Ihnen Gesundheit für die kommenden Wochen und freue mich auf ein hoffentlich baldiges Wiedersehen an unserer Universität.


Mit freundlichen Grüßen

Gez. Prof. Dr. Burghart Schmidt

Präsident