Coronavirus SARS-CoV-2 / COVID-19


Auf dieser Seite möchten wir Ihnen vonseiten der Universität Vechta als Dienst- und Studienort aktuelle Informationen und Empfehlungen zum neuartigen Coronavirus geben. Die Einschätzung des Robert Koch-Instituts, zentrale Einrichtung der Bundesregierung auf dem Gebiet der Krankheitsüberwachung und -prävention, zur aktuellen Lage finden Sie Opens external link in new windowhier.

Weltweit sind einige Opens external link in new windowRisikogebiete durch das Robert Koch-Institut definiert.
Das Auswärtige Amt hat eine Opens external link in new windowReisewarnung für diese Gebiete herausgegeben. Aus diesem Anlass raten wir bis auf Weiteres dringend von Reisen in betroffene Gebiete ab. Auch möchten wir Sie bitten, wenn Sie in den vergangenen 14 Tagen aus betroffenen Gebieten wieder nach Vechta gereist sind, die Inkubationszeit von 14 Tagen zu Hause zu verbringen und unmittelbar Kontakt mit dem Hausarzt/der Hausärztin aufzunehmen.

Zu allgemeinen Fragen zum Coronavirus sowie Fragen, die Sie speziell als Studierende, Lehrende oder Mitarbeitende haben, geben wir Ihnen auf dieser Seite soweit möglich Antworten und Hinweise auf weiterführende Informationsquellen und Ansprechpersonen. 


Information für die Region


Informationen zur regionalen Entwicklung und Verhaltensmaßnahmen finden Sie auch auf der Website des Gesundheitsdienstes für Landkreis und Stadt Vechta. Zudem wurde dort ein Bürgertelefon eingerichtet: 04441/ 898 3333.

Sollte das Bürgertelefon des Landkreises Vechta nicht erreichbar sein, sind alle wichtigen Infos auch über die bundesweite Rufnummer des kassenärztlichen Bereitschaftsdienstes unter 116 117 abrufbar.

Die neue zentrale Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: Wähle 0511 / 120-6000
Das Land Niedersachsen hat eine zentrale Hotline für Fragen rund um das Corona-Geschehen eingerichtet. Montags bis freitags von 8:00 Uhr bis 22:00 Uhr ist sie erreichbar unter der Nummer: 0511 120 6000.
Die Hotline soll allgemeine, direkt verfügbare Informationen zum Coronavirus und seinen Folgen unmittelbar geben, ansonsten aber der Vermittlung zu anderen Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartnern aus verschieden Bereichen der Landesregierung dienen. Die bereits bestehenden themenspezifischen Hotlines der Landesregierung bestehen weiterhin.

Opens external link in new windowMEHR LESEN


Welche Provinzen/Länder gelten als Risikogebiet (Stand: 10.04.20, RKI, abgerufen: 14.04.20; 09:30 Uhr))


Seit dem 10.4.2020 weist das Robert Koch-Institut keine internationalen Risikogebiete oder besonders betroffenen Gebiete in Deutschland mehr aus.

COVID-19 ist inzwischen weltweit verbreitet. In einer erheblichen Anzahl von Staaten gibt es Ausbrüche mit zum Teil großen Fallzahlen; von anderen Staaten sind die genauen Fallzahlen nicht bekannt. Ein Übertragungsrisiko besteht daher sowohl in Deutschland als in einer unübersehbaren Anzahl von Regionen weltweit. Das Auswärtige Amt hat inzwischen auch eine weltweite Reisewarnung ausgesprochen. Daher ist es aus epidemiologischer Sicht sinnvoll, die Ausweisung von Risikogebieten auszusetzen.

Länder und Kommunen sollten prüfen, ob Verordnungen und Anordnungen, die sich auf die bisherigen Risikogebiete beziehen, unter Umständen anzupassen sind. Um sich und andere vor Ansteckungen zu schützen, wird aus dem Ausland zurückkehrenden deutschen Touristen weiterhin sehr dringlich geraten, unnötige Kontakte zu vermeiden und 14 Tage zu Hause zu bleiben.

Aktuelle Fallzahlen weltweit sind auf den Internetseiten der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und des Europäischen Zentrums für die Prävention und Kontrolle von Krankheiten (ECDC) abrufbar. Eine ausführliche Darstellung der COVID-19-Fälle in Deutschland bis auf Landkreisebene sind auf dem Dashboard sowie in den täglichen Situationsberichten des RKI zu finden.

Ansonsten sei auf die aktuellen Regelungen und Einschränkungen für den (grenz-) überschreitenden Reiseverkehr verwiesen.


Informationsquellen


 

 

Letzte Aenderung: 09.02.2021 · Seite drucken

Kontakt

Haben Sie Fragen, die auf der Homepage nicht beantwortet werden können, dann schreiben Sie an
Opens window for sending emailinfo.corona[at]uni-vechta[dot]de


CARE-Beratung

Sie erreichen die Beratung landesweit über die CARE-Hotline: 0511 - 120 4870 oder per E-Mail: care[at]niedersachsen[dot]deEine Übersicht mit weiterführenden Links zu Hilfsangeboten und zum Angebot von Care finden sich auf der Internetseite Opens external link in new windowwww.care.niedersachsen.de.


Infos zum Corona-Virus in diversen Sprachen

Opens external link in new windowcorona-ethnomed.sprachwahl.info-data.info

 


Downloads

Hinweisschilder

Plakate

Die 10 wichtigsten Hygienetipps
Die 10 wichtigsten Hygienetipps
Richtig Hände waschen
Infektionen vorbeugen: Richtig Hände waschen schützt!

 

Psychosoziale Beratung

Termine bei Dipl.-Psychologin Kerstin Horngacher vereinbaren Studierende in Vechta über das Sekretariat in Osnabrück:

E-Mail: psb[at]sw-os[dot]de
Tel.: 0541/969-2580 
Zur Homepage