Übungen zur Augenentspannung

Eine regelmäßige Bildschirmtätigkeit kann die Augen anstrengen. Es ist daher wichtig, frühzeitig vorzubeugen. Dabei können sowohl eine ergonomische Gestaltung des Bildschirmarbeitsplatzes als auch die folgenden Augenübungen helfen, gesundheitliche Belastungen der Augen zu vermeiden.

Beim konzentrierten Blick auf den Bildschirm bei gleicher Entfernung und gleichem Winkel werden die Augenmuskeln unnatürlich belastet. Gleichförmige Blendungs- und Lichtverhältnisse führen zu monotonen Pupillenbewegungen. Um einseitige Beanspruchungen entgegen zu wirken, sollten Sie daher so häufig wie möglich eine Entlastung schaffen, indem Sie die Augen aktiv umherschweifen lassen. Wohltuend für die Augen ist eine Organisation der Arbeit, die einen häufigen Wechsel zwischen Bildschirmarbeit und anderen Tätigkeiten zulässt.

Allgemeine Tipps

1.       Trinken Sie ausreichend, z.B. Mineralwasser. Die empfohlene Trinkmenge liegt bei mindestens zwei Litern am Tag.

2.       Vergessen Sie das Blinzeln nicht, damit die Augenoberfläche nicht austrocknet.

3.       Vermeiden Sie einen direkten Lichteinfall auf Ihre Bildschirmoberfläche.
 Achten Sie auf eine ausreichende Helligkeit. Dabei sollte eine punktuelle Beleuchtung des Arbeitsgebietes vermieden werden.

4.       Nutzen Sie das Angebot der Arbeitsmedizinischen Vorsorgeuntersuchung für Bildschirmtätigkeit.



Die folgenden Kurzübungen können Ihre Augenentspannung verbessern!

Palmieren

Decken Sie Ihre Augen mit den Handflächen möglichst dicht ab, sodass kein Licht eindringen kann. Dabei sollte auf die Augäpfel kein Druck ausgeübt werden. Die Ellenbogen können eventuell abgestützt werden. Blicken Sie nun einen Augenblick ins Dunkel und fangen Sie dann an, sich farbige Gegenstände oder Landschaftsbilder vorzustellen. Entfernen Sie dann ganz langsam die Hände von den Augen, um mögliche Blendeffekte zu vermeiden.
Wiederholungen: 1-2x täglich.

Augen-Relaxing

Augen-Relaxing macht müde Augen wieder munter und verbessert die Konzentration. Legen Sie die Hände über die geschlossenen Augen. Kneifen Sie die Augen ein bis zwei Sekunden fest zusammen und öffnen Sie sie dann wieder.
Wiederholungen: mehrmals täglich.
In die Ferne sehen
Wählen Sie einen Gegenstand, der mindestens sechs Meter von Ihnen entfernt ist. Erst ab dieser Entfernung stellen sich Ihre Augen auf "unendlich" ein. Verfolgen Sie nun mit Ihren Augen die Konturen des Gegenstandes.
Wiederholungen: mehrmals täglich mit verschiedenen Gegenständen

Brennpunkt verändern

Blicken Sie auf einen möglichst weit entfernten Gegenstand, zum Beispiel in einer entfernten Zimmerecke. Verändern Sie nun bewusst den "Brennpunkt" Ihrer Augen, indem Sie einen Gegenstand im Vordergrund fixieren. Stellen Sie dann Ihre Augen abwechselnd auf den fernen und den nahen Gegenstand scharf. Diese Übung entspannt aktiv Ihre Augen.
Wiederholungen: möglichst häufig.
Augenrallye
Wählen Sie fünf bis acht Gegenstände, die sich in unterschiedlicher Entfernung zu Ihnen befinden. Fixieren Sie nun diese Gegenstände in einer bestimmten Reihenfolge. Blicken Sie zum Beispiel in Richtung Drucker, Telefon, Lampe, Tür, Ablagekörbchen und so weiter, bis Sie wieder beim Drucker angekommen sind. Dann starten Sie wieder von vorne. Beginnen Sie Ihre Augenrallye ganz langsam und steigern Sie das Tempo von Runde zu Runde.
Wiederholungen: mehrmals täglich.

Augengymnastik

Drehen Sie mit geschlossenen Augen die Augäpfel nach oben, als wollten Sie an die Decke schauen. Halten Sie diese Stellung zwei Atemzüge lang, dabei atmen Sie ruhig und tief weiter. Anschließend drehen Sie die Augäpfel nach unten, als wollten Sie auf den Boden sehen, dabei halten Sie die Augen weiter geschlossen. Danach das Gleiche von links nach rechts und dann von rechts nach links. Danach öffnen Sie die Augen wieder und entspannen einige Sekunden. Zum Abschluss schließen Sie Ihre Augen erneut und beschreiben mit den Augäpfeln einen Kreis, und zwar zunächst im Uhrzeigersinn, danach in die andere Richtung.
Wiederholungen: mehrmals täglich.
Die liegende Acht
Setzen Sie sich entspannt hin und schließen Sie ihre Augen. Zeichnen Sie nun mit Ihrer Nasenspitze eine liegende Acht in die Luft. Achten Sie dabei auf fließende, gleichmäßige Bewegungen und gehen Sie mit dem ganzen Oberkörper mit.
Wiederholungen: mehrmals täglich.

Brillenträger- Massage

Berühren Sie mit Daumen und Mittelfinger Ihre Nasenwurzel. Legen Sie Ihren Zeigefinger etwas darüber auf die Stirn. Massieren Sie jetzt diese Stelle mit sanftem Druck etwa 10-20 Sekunden lang. Geeignet nicht nur für Brillenträger!
Wiederholungen: mehrmals täglich.

Die Stirn-Ohren- Linie
Legen Sie beide Mittelfinger auf die Mitte Ihrer Stirn. Starten Sie mit sanftem Druck eine leichte Massage in kreisenden Bewegungen. Bewegen Sie dabei beide Finger immer weiter nach außen, über die Schläfen bis hinunter zum unteren Ansatz der Ohren. Lassen Sie sich dafür ca. 20-25 Sekunden Zeit.
Wiederholungen: mehrmals täglich.

Letzte Aenderung: 02.10.2019 · Seite drucken