Künstlersozialversicherung

Wenn Sie einen Werk- oder Dienstvertrag beispielsweise mit einem künstlerisch-gestaltenden Gegenstand an jemanden richten, der z.B. als selbständiger Künstler oder Publizist tätig ist, so fällt dieser Vorgang in den Bereich der Künstlersozialversicherung.

Das Künstlersozialversicherungsgesetz (KSVG) vom 27. Juli 1981 bietet selbständigen Künstlern und Publizisten sozialen Schutz in der Renten-, Kranken- und Pflegeversicherung. Wie Arbeitnehmer zahlen sie nur die Hälfte der Versicherungsbeiträge; die andere Beitragshälfte trägt die Künstlersozialkasse. Die für die Finanzierung erforderlichen Mittel werden durch einen Zuschuss des Bundes und durch eine Künstlersozialabgabe der Unternehmen erbracht, die künstlerische und publizistische Leistungen in Anspruch nehmen und verwerten.

Zur Abgabepflicht werden spezielle Informationsschriften herausgegeben: Opens external link in new windowwww.kuenstlersozialkasse.de

Es ist besonders wichtig, wenn Sie Zweifel haben, ob ein Vorgang aus Ihrem Bereich betroffen ist oder nicht, sich an uns zu wenden (zuständig: Monika Schürmann), damit wir die Frage gemeinsam klären können. Nur wenn Sie auch „zweifelhafte“ Fälle melden, können wir sicherstellen, dass die Universität ihrer Meldepflicht vollständig nachkommt. Ich möchte nochmals darauf hinweisen, dass es darauf ankommt, dass  die Universität Geld an den Künstler gezahlt hat, dabei ist es unwichtig, ob wir Einnahmen (z.B. Eintrittsgelder) erzielt haben. Die Abgabe muss auch dann gezahlt werden, wenn die Universität sich präsentiert, Öffentlichkeitsarbeit  leistet oder Werbung tätigt.

Bitte benutzen Sie hierfür:
Opens external link in new window- Merkblatt Künstlersozialversicherung


Bitte beachten Sie, dass eine Abgabepflicht gemäß der Künstlersozialversicherung nicht nur bei Vorgängen entstehen kann, die ohnehinim im Zentralen Einkauf angesiedelt sind (Werk- und Dienstverträge), sondern auch bei Lehraufträgen oder einzelnen Veranstaltungen (z.B. im Rahmen eines Honorarvertrags) auftreten kann.

Letzte Aenderung: 09.04.2019 · Seite drucken

Sie möchten mehr erfahren oder haben ein konkretes Anliegen?

Rufen Sie mich an:
Monika Schürmann
Fon +49. (0) 4441.15 284
Fax +49. (0) 4441.15 67 284

oder schreiben Sie mir:
E-Mail