Corona und Familie: allgemeine Informationen

m FAQ-Bereich des Bundesamtes für Familien und zivilgesellschaftliche Aufgaben erhalten Sie Antworten auf Fragestellungen im Zusammenhang mit Schwangerschaft, Stillen und dem Corona-Virus.

https://www.bafza.de/programme-und-foerderungen/unterstuetzung-von-gremien/ausschuss-fuer-mutterschutz-geschaeftsstelle/faq-zu-mutterschutz-und-sars-cov-2/#c2399

Aufgrund der aktuellen Situation und der erforderlichen Einhaltung der Hygieneregeln unserer Uni ist die Nutzung dieser Räumlichkeiten bis auf Weiteres leider nicht möglich.

Aufgrund der aktuellen Situation und der erforderlichen Einhaltung der Hygieneregeln unserer Uni ist der Verleih von Spielzeugkisten durch die Koordination Familiengerechte Hochschule, durch das Dezernat 1 und durch die Zentrale Studienberatung bis auf Weiteres leider nicht möglich.

Ja. Das Spatzennest hat inzwischen den Regelbetrieb wieder aufgenommen.

Um die Verbreitung COVID 19-Virus einzudämmen, gibt es weiterhin Einschränkungen im Schulbetrieb und im Bereich der Kinderbetreuung. Wenn Eltern die Voraussetzungen zur Zulassung erfüllen, ist eine Aufnahme von Kindern in die erweitere Notbetreuung in Kitas, Kindergärten oder Schulen möglich. Vor Inanspruchnahme des Notbetriebs durch Erziehungsberechtigte sind anderweitige Betreuungsmöglichkeiten vollständig auszuschöpfen. Die Entscheidung über die Zulassung in die erweiterte Notbetreuung trifft die Gemeinde, in der die Betreuungseinrichtung ihren Sitz hat. Die Notbetreuung findet in der Regel in der jeweiligen Einrichtung statt, die das Kind bisher regulär besucht hat. Da sich Kriterien zur Zulassung zur Notbetreuung im Zuge weiterer Lockerungen der Auflagen ggf. ändern können, wird empfohlen vorab Rücksprache mit der Schule, Kita, Kindertagespflegeperson zu  halten.

Fragen und Antworten zur erweiterten Notbetreuung und zur schrittweisen Rückkehr zum Normalbetrieb der Kindertageseinrichtungen und Schulen im Landkreis Vechta und Land Niedersachsen finden Sie unter:

https://www.landkreis-vechta.de/

https://www.mk.niedersachsen.de/startseite/aktuelles/basisinformationen_zu_covid_19_corona/basisinformationen-zu-covid-19-corona-185558.html

Wenn Sie im Rahmen der Antragstellung eine Bescheinigung Ihres Arbeitsgebers oder Ihres Studienortes benötigen, unterstützt die Koordination Familiengerechte Hochschule gerne.

Der Besuch von Angehörigen in Pflegeeinrichtungen ist in Niedersachsen nach wie vor stark beschränkt. Besuche sind nur möglich, wenn die Leitung der Einrichtung auf der Grundlage eines Hygienekonzepts nachweist, dass ein geschützter Kontakt zwischen Bewohnerinnen und Bewohnern sowie Besucherinnen und Besuchern sichergestellt ist (Vorschriften der Niedersächsischen Landesregierung, §2a). Die BIVA (Bundesinteressenvertretung für alte und pflegebetroffene Menschen e.V. ) hat eine Übersicht über die unterschiedlichen Regelungen in den einzelnen Bundesländern zu Besuchseinschränkungen in Alten- und Pflegeheimen zusammengestellt.

Häufig sind Angehörigen noch nicht in einer Pflegestufe, gehören aber dennoch zur Risikogruppe. Fast überall gibt es Coronahilfs-Netzwerke, die Ihre Angehörigen z. B. beim Einkaufen unterstützen. Zu finden sind sie in sozialen Netzwerken. Sie können sich an die Kirchengemeinde im Wohnort Ihres Angehörigen wenden und fragen, wie Hilfe vor Ort organisiert werden könnte.

Die Corona-Pandemie stellt eine große Belastungsprobe für viele Familien dar. Auf den folgenden Internetseiten finden Sie Informationen über finanzielle Unterstützungsangebote. Die Informationen werden fortlaufend aktualisiert.

Wichtige Informationen über staatliche Unterstützungsmöglichkeiten (Notfall-KInderzuschlag, Elterngeld, Lohnfortzahlung bei Kinderbetreuung, Lohnersatz wegen Kita- und Schulschließung, Rückzahlung von Kitabeiträgen, Kurzarbeitergeld, Arbeitslosengeld und Grundsicherung) für Familien von unterschiedlichen Ministerien und mit unterschiedlichen Zuständigkeiten finden Sie hier: https://familienportal.de/familienportal/familienleistungen/corona

Der Notfall-Kindergeldzuschlag unterstützt berufstätige Eltern mit kleinen Einkommen in der Krise: https://www.bmfsfj.de/kiz

Bei Sorgen oder Fragen können sich Schwangere und Familien an das Elterntelefon der „Nummer gegen Kummer“, die bke-Onlineberatung oder Schwangerschaftsberatungsstellen wenden: https://www.elternsein.info/beratung-anonym/anonym-kostenlos/ bzw. https://www.familienplanung.de/beratung/beratungsstelle-finden

Notfallnummern bei Konflikten zu Hause finden Sie hier: https://unicloud.uni-vechta.de/index.php/login

Das Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen ist ein bundesweites Beratungsangebot für Frauen, die Gewalt erlebt haben oder noch erleben: https://www.hilfetelefon.de/

Das Pflegetelefon bietet pflegenden Angehörigen schnelle Hilfe: https://www.bmfsfj.de/bmfsfj/aktuelles/alle-meldungen/das-pflegetelefon--schnelle-hilfe-fuer-angehoerige/78686?view=DEFAULT

Der Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen (BDP e.V.) bietet in den kommenden Wochen die BDP-Corona-Hotline an: https://www.bdp-verband.de/presse/pm/2020/bdp-corona-hotline-psychologische-beratung-in-corona-krisenzeiten.html

Letzte Aenderung: 26.05.2020 · Seite drucken