Gestaltendes Werken (M.Ed.)

Das Master-Studium (M.Ed) im Fach „Gestaltendes Werken“ qualifiziert für den Vorbereitungsdienst (Referendariat) für das Fach „Werken“ und bereitet auf eine spätere Lehrtätigkeit in Grund-, Haupt-, Real- oder Oberschulen vor.
Darüber hinaus können Absolventinnen und Absolventen z.B. auch in außerschulischen pädagogischen und sozialen Feldern tätig werden. Zudem befähigt der Abschluss zur weiteren wissenschaftlichen Qualifikation (Promotion) in designwissenschaftlichen Forschungsbereichen.
Die Studierenden erwerben ein vertieftes Wissen und Können in der Planung und Organisation von Vermittlungsprozessen sowie der Evaluation von Kompetenzentwicklung, Lerninhalten und -methoden des Schulfaches „Werken“ im Kontext ästhetisch-kultureller Bildung. Dazu gehören Fähigkeiten zur selbstständigen Erarbeitung von gestalterischen Konzepten, die an aktuellen designspezifischen Entwurfsprozessen und -methoden sowie kulturellen, gesellschaftlichen, technischen und medialen Entwicklungen orientiert sind.
Auch wird das Wissen über Unterrichtsmethoden, Fachwissen, Diagnostik, Unterrichts- und Leistungsbewertung auf der Basis aktueller Lehr- und Lernforschung erweitert und im Rahmen forschenden Lernens angewendet und reflektiert.


Letzte Aenderung: 14.08.2018 · Seite drucken