Bachelor-Module

DP-1 GESTALTERISCHE GRUNDLAGEN I

In Modul DP-1 findet eine grundlegende Wissensvermittlung von zweidimensionalen Darstellungstechniken, medialer Bildgestaltung und visueller Kreativität statt. Dazu gehören außer klassischen Darstellungstechniken auch Einführungen in das zweidimensionale computergestützte Entwerfen sowie in die analoge und digitale Fotografie und digitale Bildbearbeitung. Die Reflexion, Einordnung und Bewertung von Skizzen, Zeichnungen, Entwürfen und Bildgestalten wird in der gemeinsamen Diskussion und der eigenständigen Dokumentation der Studienarbeiten betrieben.

Die Veranstaltungen des Moduls:
DP-1.1 Darstellungsmethoden (SE)
DP-1.2 Medienschein (Ü)
DP-1.3 Fotografie (SE)


DP-2 GRUNDLAGEN DER WERKSTATTPRAXIS

Das Modul DP-2 dient der theoretischen und praktischen Wissensvermittlung der handgeführten und stationären Holzbearbeitungsmaschinen. Ebenfalls behandelt werden die Organisation des Werkstattbetriebs und Maßnahmen der Unfallverhütung. Werkstoffkunde zu Holz, Kunststoff und Metall sowie die Einführung in digitale 3D-Darstellungs- und Fertigungsverfahren (CAD, CNC) sind weitere Inhalte.

Die Veranstaltungen des Moduls:
DP-2.1 Maschinenschein (Ü)
DP-2.2 Digitale 3D-Darstellung I (Ü)


DP-3 GESTALTERISCHE GRUNDLAGEN II

Das Modul DP-3 umfasst die Einführung und Erprobung grundlegender Entwurfsmethoden, eine Vertiefung in das dreidimensionale digitale Entwerfen und Gestalten am Computer sowie die weiterführende Vermittlung von zeichnerischen Techniken mit den Schwerpunkten Farb- und Formlehre sowie Komposition. Die Gestaltungstheorie im Bereich Layout fällt ebenso in dieses Lehrgebiet. Zu den weiteren Aspekten des Moduls zählt neben der kritischen Auseinandersetzung mit den unterschiedlichen Medien der visuellen Kommunikation auch die Übungen von analogen und digitalen Präsentationstechniken.

Veranstaltungen des Moduls:
DP-3.1 Entwurfsmethoden (SE)
DP-3.2 Layout/Typografie/Computergrafik (SE)
DP-3.3 Digitale 3D-Darstellung II (Ü)


DP-4 THEORIE UND PRAXIS KÜNSTLERISCHER GESTALTUNG

Modul DP-4 beinhaltet die Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten der Kunst- und Kulturwissenschaften, die Vermittlung von Grundlagenwissen der Kunst- und Kulturgeschichte sowie von Theorien und Werkverfahren der künstlerischen und plastischen Gestaltung im Kontext gestalteter Umwelt. Einen Schwerpunkt bilden Tendenzen zeitgenössischer objekt- und raumbezogener Kunst, die durch Beschreibung, Einordnung, Analyse, Interpretation und Bewertung bearbeitet, reflektiert und diskutiert werden. Die Einführung in Aspekte der Vermittlung dreidimensionaler Objekte ist ebenfalls Bestandteil des Moduls.

Die Veranstaltungen des Moduls:
DP-4.1 Kunsttheorie/Werkanalyse (SE)
DP-4.2 Plastisches Gestalten/Modellieren (SE)
DP-4.3 Fertigungsverfahren: Modellstudien und Materialkunde (Ü)


DP-5 THEORIE UND PRAXIS RÄUMLICHER GESTALTUNG

In Modul DP-5 werden fachwissenschaftliche Grundlagen und Begriffe der Architektur und Architekturgeschichte vermittelt. Der Schwerpunkt liegt auf Tendenzen und Positionen zeitgenössischer Architektur und temporärer Räume. Die Einführung in die räumliche Formenlehre und den Modellbau bildet die Basis der eigenen Fachpraxis. Verknüpft wird diese mit Grundlagen der Vermittlung von räumlicher und konstruktiver Gestaltung.

Die Veranstaltungen des Moduls:
DP-5.1 Architektur und Raum (VL)
DP-5.2 Konstruktiv-räumliches Gestalten (SE)
DP-5.3 Fertigungsverfahren: Modellbau und Materialkunde (Ü)


DP-6 DESIGNTHEORIE UND -GESCHICHTE

Im Modul DP-6 erfolgt eine systematische Einführung in die Geschichte des Designs und in die Designtheorie. Dabei liegt der Fokus auf dem Design als Disziplin im Kontext der Sozioökonomie, der Soziokultur und der Soziotechnik. Ein besonderes Augenmerk kommt dabei der gesellschaftlichen Verantwortung von Design zu. Im Rahmen des Moduls werden ausgewählte Designobjekte besprochen und analysiert. Schließlich sind praktische Übungen zu verschiedenen Designaufgaben fester Bestandteil dieses Moduls.

Die Veranstaltungen des Moduls:
DP-6.1 Einführung in den Designprozess (SE)
DP-6.2 Einführung in die Designgeschichte (VL)


DP-7 DESIGNWISSENSCHAFT

Im Modul DP-7 werden verschiedene designwissenschaftliche Paradigmen und Ansätze vorgestellt und der erweiterte Designbegriff vermittelt. Die Durchführung eines fachdidaktischen oder fachwissenschaftlichen Projekts ist auch ein fester Bestandteil des Moduls. Dabei werden je nach individueller Neigung und Ausrichtung die Projektthemen differenziert. Die Studierenden werden individuell unterstützt, damit sie zur eigenständigen Planung, Organisation und Realisierung ihrer Projekte befähigt werden. Am Ende werden die Projektergebnisse präsentiert und gemeinsam reflektiert.

Die Veranstaltungen des Moduls:
DP-7.1 Grundlagen der Designwissenschaft (SE)
DP-7.2 Projekt (SE)


DP-8 THEORIE UND PRAXIS DER DESIGNPÄDAGOGIK I

Im Modul DP-8 erfolgt eine Einführung in die Methoden der Designvermittlung. Zu diesem Zweck wird im Rahmen des Moduls die designpädagogische Projektarbeit angebahnt. Hierzu zählt die Konzeption eines Projektes an der Schnittstelle zwischen Design und Vermittlung im schulischen und/oder außerschulischen Bildungskontext. Das Reflektieren, Präsentieren und Dokumentieren der Projektergebnisse bilden dabei elementare Bestandteile.

Veranstaltungen des Moduls:
DP-8.1 Methoden der Designvermittlung (SE)
DP-8.2 Designpädagogisches Projekt I (SE)


DP-9 THEORIE UND PRAXIS DER DESIGNPÄDAGOGIK II

In Modul DP-9 werden Theorien und Konzepte ästhetisch-kultureller Bildung behandelt und designpädagogische Tätigkeitsfelder untersucht. Dabei werden Methoden der Designvermittlung unter der Perspektive aktueller Lehr- und Lernforschung vertieft sowie durch wissenschaftliche und ästhetische Forschungsmethoden evaluiert. Anhand konkreter Projekte und Workshops zur Vermittlung von Design, Kunst, gestalteter Umwelt und neuer Medien für verschiedene Zielgruppen wird das theoretische Wissen angewendet und kritisch reflektiert.

Die Veranstaltungen des Moduls:
DP-9.1 Ästhetisch-kulturelle Bildung (SE)
DP-9.2 Designpädagogisches Projekt II (SE)


DP-10 THEORIE UND PRAXIS DES DESIGNS I

Im Modul DP-10 wird einen Überblick in ausgesuchte Forschungsansätze und -methoden gegeben und die Grundlagen der Planung, Organisation und Realisierung eines Forschungsprojektes behandelt. Dabei steht die Durchführung eines Projekts zu einer forschungsgestützten designtheoretischen Problemstellung oder forschungsgestützten entwurfspraktischen Problemstellung im Mittelpunkt. Je nach Forschungsthema werden die Studierenden individuell oder gruppenweise betreut. Am Ende steht die Präsentation und Reflexion der Projektergebnisse.

Die Veranstaltungen des Moduls:
DP-10.1 Einführung in die Designforschung (SE)
DP-10.2 Designwissenschaftliches Projekt I (SE)


DP-11 THEORIE UND PRAXIS DES DESIGNS II

Im Modul DP-11 findet die Vertiefung in verschiedene Forschungsansätze und -methoden der Designforschung in Projektarbeit statt. Dabei werden die Perspektiven der Designforschung im interdisziplinären Kontext behandelt und verschiedene Fallbeispiele im Bereich Service Design, Social Design, System Design vorgestellt und diskutiert. Die Anwendung des Forschungsdesigns an einem eigenen Projekt steht im Mittelpunkt des Moduls. Den Abschluss bildet die Präsentation und Reflexion der Projektergebnisse.

Die Veranstaltungen des Moduls:
DP-11.1 Interdisziplinäre Designforschung (SE)
DP-11.2 Designwissenschaftliches Projekt II (SE)

Letzte Aenderung: 17.01.2018 · Seite drucken