2016 dpi 01.07. und 02.07.2016 Thema: Bildungsperspektive Design

Unter dem sich alljährlich aktualisierenden Namen „2016 dpi“ findet im Sommer 2016 bereits zum dritten Mal ein designpädagogisches Symposium an der Universität Vechta statt. Zu diesen Symposien fanden in den vergangenen Jahren ausgewiesene Expertinnen und Experten aus den Bereichen Designpraxis, Design-, Kunst- und Werkpädagogik sowie aus dem Bereich der außerschulischen Designvermittlung ihren Weg an die Universität Vechta.

Nachdem wir 2013 die Positionen, Potenziale und Perspektiven der Designpädagogik diskutiert und 2014 die Didaktik des Designs aus verschiedenen Blickwinkeln erörtert haben, soll die Auseinandersetzung mit den vielfältigen Facetten der Designpädagogik auch im Jahr 2016 fortgesetzt werden. Das designpädagogische Symposium „2016 dpi“ steht unter der Überschrift „Bildungsperspektive Design“ und wird sich vor dem Hintergrund eines erweiterten Designbegriffs dem Entwurfsgegenstand Bildung widmen.

Bereits in den vergangenen Veranstaltungen konnte deutlich herausgestellt werden, dass Designpädagogik nicht nur einen didaktischen Zugang zur materiellen Kultur der Vergangenheit und Gegenwart bietet, sondern auch eine Möglichkeit zur Kompetenzentwicklung für die Gestaltung der zukünftigen Kultur generell und der Bildungsperspektive speziell darstellt. Das Potenzial Design, wie es Welsch bereits Ende der 1990er Jahren im erweiterten Sinne als „Rahmengestaltung“ beschrieb, ist für die Perspektive einer zukunftsfähigen Bildung von nachhaltiger Bedeutung.

Opens internal link in current windowAnreise | Opens internal link in current windowAblauf | Opens internal link in current windowReferent*innen


2014 dpi Designdidaktik | Die Didaktik des Designs

Bereits im vergangenen Jahr haben wir das Symposium  „2013 dpi, eine designpädagogische Interpunktion“ abgehalten. Im Rahmen dieser Veranstaltung haben wir mit einigen Fachleuten aus den Bereichen Designpraxis, Designpädagogik, Kunstpädagogik, Werkpädagogik und außerschulischer Designvermittlung die Positionen und Perspektiven der Designpädagogik diskutiert.
Als Konsequenz aus den Resultaten des vergangenen Symposiums wollen wir uns in diesem Jahr thematisch mit dem Gebiet der „Didaktik des Designs“ auseinandersetzen.
Im Zuge dessen soll Designdidaktik nicht nur mit Blick auf den primären und sekundären Bildungssektor gedacht werden. Auch die tertiären und quartären Bildungsbereiche (im Sinne lebenslangen Lernens) sollen gleichermaßen in die Auseinandersetzung einbezogen werden.
Die Veranstaltung ist eintägig und findet am Freitag, 04.07.2014 nach bisheriger Planung in der Zeit von 09.30 bis 16.30 Uhr statt.

Ablauf | Galerie | Vorträge [audio]


2013 dpi Eine designpädagogische Interpunktion

Am 14.06.2013 fand unter dem Titel „2013dpi, eine designpädagogische Interpunktion“, ein Symposium zu den Positionen, Potenzialen und den Perspektiven der Designpädagogik an der Universität Vechta statt.
Anlass für die Veranstaltung war die Feststellung, dass, obwohl wir uns täglich einer gestalteten Objektwelt ausgesetzt sehen, eine systematische Auseinandersetzung mit unserer Produktkultur – und den damit verbundenen Designfragen – als Bildungsthema im deutschsprachigen Raum nur marginal stattfindet.
Als Resultat der Veranstaltung 2013dpi konnte ein Netzwerk initiiert werden. Neben jährlichen Treffen an der Uni Vechta ist zudem eine regelmäßig erscheinende Publikation geplant.
Alle organisatorischen Aufgaben in Hinblick auf die Veranstaltung wurden Inhalt des Studienmoduls DP 9.1. und DP 9.2. im WiSe 2012/13 sowie SoSe 2013. Somit konnte die gesamte Planung, beginnend mit der Betitelung der Veranstaltung bis hin zur Gestaltung aller begleitender Kommunikationsmittel von den Studierenden in Projektarbeit realisiert werden.

Dokumentation
| Galerie

Letzte Aenderung: 17.01.2018 · Seite drucken

Sekretariat

 

Raum W 111
Gebäude W+K
Driverstraße 22
49377 Vechta

Opens window for sending emailE-Mail
Fon +49.(0)4441.15 296
Fax +49.(0)4441.15 456

Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag
8.30 Uhr bis 11.45 Uhr

Dienstag
8.30 bis 10.30 Uhr