Sie verwenden einen veralteten Browser!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Mit dem von Ihnen verwendeten Browser kann unsere Webseite nicht korrekt ausgeführt werden.
Springe zum Inhalt

Carina Kolkmeyer

Lehrkraft für besondere Aufgaben

Die Kastration eines Hundes sollte immer individuell betrachtet werden. Statt Pauschalkastrationen sollten Einzelfallentscheidungen getroffen werden. Während es Situationen bzw. Fälle gibt, in denen eine Kastration gerechtfertigt ist, gibt es ebenso Fälle, in denen sie mehr Schaden als Nutzen bringt

Die Kastration ist ein operativer Eingriff, bei dem Organe (bei Rüden: die Hoden und bei Hündinnen: die Eierstöcke und ggf. zusätzlich die Gebärmutter) entfernt werden. So eine Entscheidung sollte niemals aus dem Bauch heraus getroffen werden. 

Demnach ist es unser Forschungsziel, mehr über die Verhaltensauswirkungen einer Kastration herauszufinden, um eine Entscheidungshilfe für Hundehalter*innen bieten zu können.


Werdegang

Lehrkraft für besondere Aufgaben an der Universität Vechta (seit 04/2019)

Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Vechta (04/2018-04/2019)

Unterstützung bei statistischen Datenanalysen im medizinischen Bereich, u.a. für Herrn Dr. Marc Burghartz in Stuttgart (12/2007-04/2019)

Wissenschaftliche Hilfskraft an der Universität Vechta (04/2018-04/2019)

Beginn der Vorstudie der Promotion an der Universität Vechta – unterstützt durch eine Anschubfinanzierung der KFN der Universität Vechta (seit 04/2018)

Co-Leitung des dreimal jährlichen Methodenkurses im Osnabrücker Zoo (seit 2016)

Leitung des Arbeitsgruppensymposiums der Arbeitsgruppe von Herrn PD Dr. Udo Gansloßer im Osnabrücker Zoo (08/2015)

Studium der Biowissenschaften an der Universität Osnabrück, Abschluss: Master of Science (10/2014-07/2017)

Studium der Biowissenschaften an der Universität Osnabrück, Abschluss: Bachelor of Science (10/2011-08/2014)

Forschungsprojekt



Das Sozialverhalten kastrierter und intakter Caniden

Das übergeordnete Ziel des zusammen mit PD Dr. U. Gansloßer seit 2018 betreuten Promotionsprojektes von Frau Carina Kolkmeyer ist es, das Sozialverhalten von kastrierten, gechipten und intakten Caniden (Hundeartigen) zu vergleichen, um im Kontext des Sozialverhaltens die Auswirkungen des Hormonwegfalls zu erfassen. 
Die Promotionsarbeit ist Teil eines Großprojektes, in dem die Haushunde betrachtet werden sowie einige Wildcaniden aus dem Zootierbereich (z. B. Kanadische Wölfe, Mähnenwölfe, Löffelhunde, Polarfüchse).  Sowohl für Hundehalter*innen als auch für zoologische Gärten soll eine fundierte und differenzierte Entscheidungshilfe für ihr Zuchtmanagement geboten werden, denn es gilt vor allem Inzucht zu vermeiden sowie ein erfolgreiches Reproduktionsmanagement zur Bestandssicherung zu führen (Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) Tierschutzreferat, Berlin: Gutachten über Mindestanforderungen an die Haltung von Säugetieren, 2014). Für die Populationskontrolle von Hunden und ebenso der Wildcaniden in zoologischen Gärten wird häufig der Kastrationschip eingesetzt, der eine chemische Kastration darstellt und einer chirurgischen Kastration hormonell gleichgesetzt ist. Die bisherigen Befunde (z. B. in Kaufmann et al. 2017; Niepel 2007; O’Farrell & Peachey 1990; Farhoody & Zink 2010; Zink et al. 2014) zeigen, dass sich eine Kastration negativ auf das Sozialverhalten auswirken kann. Gesellschaftspolitisch dienen die Ergebnisse dazu, künftige Pauschalkastrationen zu minimieren und stattdessen mehr Einzelfallentscheidungen zu fördern.




Modul: bib001 Grundlagen der Biologie

Lehrveranstaltungen:
bib001.2 Naturwissenschaftliche Arbeitsmethoden (SE, 2 SWS)

Belegbar für A-Fach/B-Fach und Bezugsfach SU

Zum Modul bib001

Modul: bib005 Grundlagen der Biologiedidaktik

Lehrveranstaltungen:
bib005.2 Grundlagen der Biologiedidaktik (SE, 2 SWS)

Belegbar für A-Fach/B-Fach

Zum Modul bib005

Modul: bib008 Grundlagen der Humanbiologie

Lehrveranstaltungen:
bib008.2 Praktische Studien: Schulversuche (SE, 4 SWS)

Belegbar für A-Fach/B-Fach und Bezugsfach SU

Zum Modul bib008

Modul: bib012 Lernorte für Biologie

Lehrveranstaltungen:
bib012.1 Lernorte für Biologie (SE, 3 SWS)

Belegbar für A-Fach/B-Fach

Zum Modul bib012

Modul: bib014 Vertiefung Evolution

Lehrveranstaltungen:
bib014.2 Vertiefung Evolution (SE, 2 SWS)

Belegbar für A-Fach/B-Fach und Bezugsfach SU

Zum Modul bib014

Modul: bim001 Biologiedidaktik für Fortgeschrittene

Lehrveranstaltungen:
bim001.2 Klassische und innovative Methoden im Biologieunterricht (SE, 2 SWS)

Belegbar für Master

Zum Modul bim001

Publikationen

  • Kolkmeyer, C. (2020). - Ängstliche Hunde kastriert man nicht. In: Schwacher Hund
  • Gansloßer, Udo; Kolkmeyer, C. (Co-Autorin) (2020). - Säugetierverhalten (Neuauflage), in press. link
  • Lorenz, K. P.; Kolkmeyer, C. A.  & Gansloßer, U. (2019). - Comparison of the Social Behaviour of Intact and Neutered Female Domestic Dogs (Canis Lupus Familiaris): Questionnaires and Case Studies. Journal of Dairy and Veterinary Sciences. 12(2): 1-8. PDF
  • Burghartz, M.; Kolkmeyer, C. ; Sittel, C.; Fiz, I.; Taxis, D.; Hackenberg, S. & Hagen, R. (2019). -„Salivary flow and composition of saliva in patients with a benign tumor of the parotid gland“ in press.
  • Lorenz, K. P.; Kolkmeyer, C. A. & Gansloßer, U. (2018). - Comparison of the Social Behaviour of Intact and Neutered Female Domestic Dogs (Canis lupus familiaris): Video Analyses. Journal of Dairy & Veterinary Sciences 8 (3). link
  • Wörner, K.; Kaufmann, C. A. & Gansloßer, U. (2017). - Sexuelle Belästigung kastrierter Hunderüden - welche Rolle spielt der Kastrationsmonat? Veterinärspiegel 3, S. 1-4. 
  • Kaufmann, C. A.; Forndran, S.; Stauber, C.; Woerner, K. & Gansloßer, U. (2017). - The Social Behaviour of Neutered Male Dogs Compared to Intact Dogs (Canis lupus familiaris): Video Analyses, Questionnaires and Case Studies. Veterinary Medicine Open Journal 2 (1), S. 22-37. link
  • Kaufmann, C. A. (2015). - Das Sozialverhalten kastrierter Rüden im Vergleich zu intakten Rüden (Canis lupus familiaris) – Videoanalysen und Fragebogenauswertung. Eurasier Journal 3 (2015), S. 20-21.
  • Kaufmann, C. A. (2015). - „Der Persönlichkeitsfaktor Geselligkeit“. In: Gansloßer, U. (Hrsg.). Rudelstrukturen in Hundegruppen (6), S. 69-76. link

Masterarbeit

  • Kaufmann, C. A. (2017). - Das Sozialverhalten kastrierter Hündinnen im Vergleich zu intakten Hündinnen (Canis lupus familiaris)  - Videoanalysen und Fragebogenauswertung - 

Bachelorarbeit

  • BachelorKaufmann, C. A. (2014). - Das Sozialverhalten kastrierter Rüden im Vergleich zu intakten Rüden (Canis lupus familiaris) - Videoanalysen und Fragebogenauswertung

Vorträge/Seminare

Vortrag über die Auswirkungen einer Kastration beim Hund im Rahmen eines Seminars bei Christine Horn in Wiesmoor (11/2019)

Vortrag über die Auswirkungen einer Kastration beim Hund im Rahmen eines Seminars bei Ulrike Schmitt im Van der Valk Hotel Melle (11/2019)

Symposium: Canis Symposia in Münster mit Vortrag (11/2019)

Teilnahme und Postervorstellung bei der internationalen, naturwissenschaftlichen Hundekonferenz Canine Science Forum in Budapest, Ungarn (07/2018)

Teilnahme an dem Reproduktionssymposium der Firma Virbac Tierarzneimittel GmbH mit der Akquise von Kooperationspartnern (06/2018)

Vortrag (über Kastrationsstudie) beim Tagesseminar fellomenal GbR in München (10/2017)

Teilnahme und Vortrag beim Arbeitsgruppen-Symposium der Arbeitsgruppe von Herrn PD Dr. Udo Gansloßer in Gießen (08/2017)

 Vortrag beim Tagesseminar bei der Animal-Info in Düsseldorf (Neue Ergebnisse zu Aggression und Dominanz im Mensch-Hund-Verhältnis) (09/2016)

08.2016: Teilnahme und Vortrag beim Arbeitsgruppen-Symposium der Arbeitsgruppe von Herrn PD Dr. Udo Gansloßer in Würzburg (08/2016)

28.06.2016-01.07.2016: Teilnahme und Vortrag bei der internationalen, naturwissenschaftlichen Konferenz Canine Science - Forum 2016 in Padua, Italien (06/2016-07/2016)

Interviews für Zeitschriften

Fokus Tierdoktor (11/2019)

Die Hundezeitung (03/2020)