Sie verwenden einen veralteten Browser!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Mit dem von Ihnen verwendeten Browser kann unsere Webseite nicht korrekt ausgeführt werden.
Springe zum Inhalt

Extensives Lesen im Englischunterricht

Der Einsatz von Bilderbüchern ist im Englischunterricht der Grundschule eine weit verbreitete Arbeitsform. Dabei läuft die Textbegegnung üblicherweise über die Lehrkraft, die meist der gesamten Lerngruppe das Bilderbuch präsentiert. Das Forschungsprojekt untersuchte, inwieweit Grundschulkinder auch in der Lage sind, sich selbstständig mit Bilderbüchern auseinanderzusetzen und fremdsprachliche Fertigkeiten und Kompetenzen zu entwickeln. Neue Chancen bieten dabei digitale Bilderbücher: zum einen kombinieren sie visuelle und auditive Informationen und erleichtern so deutlich die Textbegegnung. Zum anderen eröffnen sie neue Möglichkeiten der Interaktion zwischen Text und Leser*innen, die ebenfalls den Leseprozess erleichtern. Dabei sind die Auseinandersetzung mit dem Schriftbild und der Wortschatzerwerb von besonderem Interesse.

Im Rahmen von Klassenforschungsprojekten wurden Unterrichtsvideos und Schüler*inneninterviews eingesetzt, um Lerngelegenheiten des eigenständigen Lesens zu beschreiben, Kriterien für geeignete Texte in unterschiedlichen Medien herauszuarbeiten und Aufgabenszenarien für den Englischunterricht der Grundschule zu entwickeln.

Laufzeit: 2014 - 2019

Leitung: Prof. Dr. Annika Kolb (PH Freiburg)

Mitarbeiterin: Prof. Dr. Sonja Brunsmeier