Apfelduft aus Österreich Anne Keßeler (BACS) schickt uns ofenfrischen Strudel aus ihrem Auslandssemester.

Ich mache gerade mein Erasmus-Wintersemester in Klagenfurt/ Österreich. Als typisches österreichisches Gebäck und passend zur Weihnachtszeit habe ich hier ein Rezept für einen selbstgemachten Apfelstrudel, den wir hier schon oft selber gemacht haben.

Ich wünsche euch eine schöne Adventszeit und frohe Weihnachten!

Zutaten für einen Strudel

2 Äpfel
Teig (Tiefkühl-Blätterteig)
60 g Zucker
Prise Zimt
Butter
25 g Rosinen (wahlweise)
1 EL geriebene Wallnüsse (wahlweise)
1 Schuss Rum (wahlweise)

Zunächst rollen wir den Teig auf einem Blech mit Backpapier aus. Wahlweise können die Ränder des Teigs (an der langen Seite) jeweils zu einem Drittel angeschnitten werden. Dies erleihctert später das Rollen, da der Teig so nur zusammengeklappt werden muss.

Die Äpfel in kleine Stücke (Würfel) schneiden und in einem kleinen Topf ca. 10 Minuten mit Butter anbraten. Etwas Wasser, Zucker und Zimt hinzugeben und vermengen. Nach 10 Minuten, wenn die Äpfel schon etwas weicher sind, können gemahlene Nüsse und Rosinen hinzugefügt werden. Das Ganze gut umrühren.

Die Apfelfülle gleichmäßig auf den ausgerollten Teig verteilen und aufrollen. Falls zu Anfang angeschnitten wurde, dann nur längs in die Mitte, die Füllung geben und den Teig zusammen klappen.

Im vorgeheizten Ofen bei 180-200 Grad 20 Minuten lang backen.

Guten Appetit!

Es ist für uns eine Zeit angekommen

Ausführende: Schlagzeug-Ensemble „zak!bum“ · Lukas Giersdorff (Marimba), Manfred Menke (Marimba), Immo Groeneveld (Drums), Jannes Plettenberg (Vibraphon)

Letzte Aenderung: 09.02.2021 · Seite drucken