Was heißt Schnupperstudium?

Sie könnnen...

  • einen Eindruck vom Studienalltag, dem Campusleben und der Bibliothek gewinnen
  • Ihre Vorstellungen von Studieninhalten und deren Vermittlung mit der Realität abgleichen
  • ersten Kontakt zu Lehrenden, Studierenden und Hochschulpersonal aufnehmen

Suchen Sie sich Ihre Veranstaltung aus dem "Schnupperstundenplan" heraus und besuchen Sie sie bis zu 3 Mal! Ganz unverbindlich. Ohne Anmeldung. Mit bis zu 1 oder 2 FreundInnen als Begleitung.

Die Lehrveranstaltungen beginnen 15 Minuten nach der angegebenen Uhrzeit (c.t. cum tempore=mit Zeit). Beispiel: Freitag 16.00-18.00 bedeutet, dass die Veranstaltung um 16.15 Uhr beginnt und um 17.45 Uhr endet. Anders ausgewiesene Uhrzeiten beginnen pünktlich zur angegebenen Zeit (s.t. sine tempore=ohne Zeit).

 

Schnupperstundenplan Sommersemester 2016 (Vorlesungszeit 04.04. - 17.07.2016)
MontagDienstagMittwochDonnerstagFreitag

Bachelor Combined Studies, BACS (2-Fach-Bachelor)

Anglistik

Game-based learning in the EFL classroom 14.00-16.00, E 033

Grammar Exercises 16.00-18.00, E 034

English Semantics and Lexicology 10.00-12.00, E 133                           

Biologie

Einführung in die Didaktik der Biologie
9.00-10.00, B 001 

Design-   pädagogik

Layout, Typografie, Computergrafik

14.00-16.00, W 115

Grundlagen der Designwissenschaft

14.00-16.00, W 113

Kunsttheorie, Werkanalyse 16.00-18.00, Q 110

Entwurfsmethoden 16.00-18.00, W 113

Erziehungs-wissenschaften

Das Bildungswesen in Deutschland

14.00-16.00, Saal Sgundek

Einführung in die Erziehungswissenschaften

16.00-18.00, B 001

Erziehung, Bildung, Sozialisation

14.00-16.00, E 135

 

Geographie/   Erdkunde

Städte und ländliche Siedlungen

10.00-12.00, N 008

Weltwirtschaft und Globalisierung

8.00-10.00, R 002

Montag

Dienstag

Mittwoch

Donnerstag

Freitag

Germanistik/    Deutsch

Einführung in die germanistische Didaktik

12.00-13.30, F 144 (gr. Aula)

Gruppe 47

12.00-14.00, N 008

Geschichte

Herrschaft und Gesellschaft - Kulturen und Mentalitäten im mittelalterlichen Europa

12.00-14.00, R 002

Quellen zur Geschichte von Reformation und Konfessionalisierung

10.00-12.00, R 005

Katholische   Theologie

Religiosität/Religion als Kernthema der Religionspädagogik

10.00-12.00, N 007

Johannes, das Evangelium der Zeichen

10.00-12.00, N 008

Die Theologie der Sakramente unter besonderer Berücksichtigung  der Allgemeinen Sakramententheologie,  der Theologie  der Taufe und der Eucharistie, 8.00-10.00, N 007      

Bei Adam und Eva anfangen...Große Texte des Alten Testaments

10.06., 14:00 - 19:00, N 002

01.07., 14:00 - 19:00, N 002

Kultur- wissenschaften

Verantwortung für das menschliche Leben. Grundfragen und aktuelle Probleme der Bioethik.    

12.00-14.00, N 007

Mathematik

Grundlagen des Lernens und Lehrens von Mathematik I

10.00-12.00, B 001

Montag

Dienstag

Mittwoch

Donnerstag

Freitag

Musikpädagogik/ Musik

"Fachfremd" Musik unterrichten

8.00-10.00, F 045

Pädagogische Psychologie (Profilierungs- bereich)

Ausgewählte Aspekte der Persönlichkeits-  entwicklung im Kindes-   und Jugendalter

16.00-18.00, Q 111

Medien in Schule
und Alltag

18.00-20.00, Q 015

Aggression und soziale Interaktion

14.00-16.00, J 012

Kommunikation und Gesprächsführung

12.00-14.00, J 012

Philosophie (Profilierungs-bereich)

Philosophie der Erziehung und Moralentwicklung

16.00-18.00, L 400

Ethische Fragestellungen im Kontext der Schule

12.00-14.00, N 009

Klassische Texte: Glück

10.00-12.00, Q 114

Globale Gerechtigkeit

8.00-10.00, Q 015

Politik-    wissenschaft

Menschenrechte und die Grenzen ihrer (politischen) Schutzmöglichkeiten

14.00-16.00, E 133

Migrationspolitiken in der Europäischen Union

14.00-16.00, R 002

Die deutsch-französischen Beziehungen - Von der Erbfeindschaft zur Freundschaft

10.00-12.00, E 133

Sachunterricht

Natur und Ökologie

18.00-20.00, A 108

Kind und Sache im Lehr- Lernkontext

14.00-16.00, A 108

Probleme und Perspektiven des Sachunterrichts

10.00-12.00, Q 113

Sozial-wissenschaften

Warum Menschen hungern

18.00-20.00, R 005

Brot und Spiele:    Rio 2016             

18.00-20.00, R 005

Sport

Einführung Fachdidatik (mit Lehramtsbezug)

12.00-14.00, S 102

Wirtschaft und Ethik: Social Business

Ökonomie und Ethik: Moralische Grundlagen des Wirtschaftens 12.00-14.00, Q 113

Marketing 14.00-16.00, Q 015

Montag

Dienstag

Mittwoch

Donnerstag

Freitag

Management Sozialer Dienstleistungen (1-Fach-Bachelor)

Rechnungswesen

14.00-15.00, Q 016

Grundlagen des Managements

18.00-19.30, Q 016

Grundlagen des Managements Sozialer Dienstleistungen

16.00-18.00, Q 016

Gerontologie (1-Fach-Bachelor)

Ökonomik gesundheitlicher und pflegerischer Versorgung 10.00-12.00, Q 110

Versorgungsstrukturen für Pflege und Unterstützung 14.00-16.00, S 102

Soziale Beziehungen

12.30-14.00, N 008

Psychologische Interventions-gerontologie

17.06., 14:00 - 20:00, B001

24.06., 14:00 - 20:00, B 001

Soziale Arbeit (1-Fach-Bachelor)

Handlungsmethoden Sozialer Arbeit 12.00-14.00, Gr. Aula (F)

Grundzüge des Sozialrechts, 14.00-16.00, Q 16

Theoretische Ansätze Sozialer Arbeit 18.00-20.00, Metropol Kino

Soziale Arbeit im Lebenslauf 12.00-14.00, Q 015

 

Noch einige Tipps!

Bitte beachten Sie, dass sich die Zeit zu Semesterbeginn am meisten für einen Besuch eignet. Dann ist der Vorlesungsstoff noch nicht zu weit fortgeschritten und keine Prüfungsphase behindert Ihre Teilnahme.
Also: Am besten besuchen Sie die Uni Vechta in der Zeit zwischen Ende Oktober und Dezember (Wintersemester) bzw. zwischen Ende April und Juni (Sommersemester).

Melden Sie sich vor der Veranstaltung gerne bei dem/der DozentIn, er/sie richtet die Veranstaltung nach Möglichkeit so ein, dass ein Wissenstransfer gegeben ist. Zur Kontaktaufnahme, oder falls eine Veranstaltung nicht wie geplant stattfinden sollte, finden Sie die Daten im "echten" Opens internal link in current windowVorlesungsverzeichnis unter "Veranstaltung suchen" 

In diesem Verzeichnis sind vor allem Vorlesungen aufgeführt. Vorlesungen sind Lehrveranstaltungen, in denen überwiegend die Dozentin/der Dozent zu wissenschaftlichen Themen spricht. Die Studierenden hören zu und schreiben mit. Diskussionen zwischen Lehrenden und Studierenden sind selten. Vereinzelt handelt es sich um ein Seminar, in dem die Studierenden einen Großteil selbst gestalten, etwa durch Referate und Diskussionsbeiträge.

 

 

Letzte Aenderung: 08.07.2016 · Seite drucken

Ansprechpartner

Zentrale Studienberatung

Erstinformation/Sekretariat

Mandy Garthoff

E-Mail: zsb[at]uni-vechta[dot]de

Tel: 04441 15-379