Gemeinsam schreiben Stadt und Universität Vechta zum vierten Mal das Projekt "Artist in Residence" aus. Ab sofort können sich interessierte Künstler und Künstlerinnen aus dem deutschsprachigen Raum zum Thema „Vechta.Alltag – Vielfalt und Wandel“ bewerben. Der Alltag ist raum- und zeitausfüllend. Er existiert und beeinflusst alle Menschen, egal welchen Standes und welcher Religion. Er macht uns einsam oder ist geprägt von zwischenmenschlichen Beziehungen. Er ist anstrengend oder entspannend. Er...

Weiterlesen »

Am Mittwoch, 6. Juli 2016, lud die Arbeitsstelle für sportpsychologische Beratung und Betreuung "Challenges" der Universität Vechta zum interdisziplinären Symposion "Sexismus und Homophobie im Sport". In Vorträgen, Workshops und Posterpräsentationen tauschten sich WissenschaftlerInnen und Studierende zu dem immer noch hoch tabuisierten gesellschaftlichen Thema aus. Begleitet wurde die Veranstaltung von einer Fotoausstellung des in Berlin ansässigen Lette-Vereins.

Nach der Eröffnung durch...

Weiterlesen »

Die hellen Köpfe des Oldenburger Münsterlandes dürfen sich wieder auf eine besondere Auszeichnung freuen: Beim Wissenschaftspreis der OLB-Stiftung der Oldenburgische Landesbank AG (OLB) werden insgesamt 22 000 Euro an wissenschaftliche Nachwuchstalente vergeben. Damit ist der Preis der höchstdotierte im Nordwesten. Der Präsident der Universität Vechta, Prof. Dr. Burghart Schmidt, stellte den Preis jetzt gemeinsam mit Doris Bünnemeyer, Mitglied der Geschäftsleitung der OLB Region Oldenburger...

Weiterlesen »

Das Land Litauen stand letzte Woche im Fokus des gemeinsamen Sommerkonzerts von UniChor und JazzCrew der Universität Vechta. Circa 150 Gäste kamen dazu in die Aula der Universität und lauschten den Klängen aus Swing, Jazzrock und Fusion. Warum Litauen? Im Mai diesen Jahres waren UniChor und JazzCrew dort auf Exkursion und spielten Konzerte rund um die Universität Siauliai, einer neuen Partnerhochschule der Universität Vechta.
Der UniChor unter Leitung von Dr. Klaus G. Werner präsentierte...

Weiterlesen »

Die Bewerbungsrunde war erfolgreich: 13 BA- und MA- Studentinnen und Absolventinnen wurden bei "DiVA - Mentoring für Studentinnen" als Teilnehmerinnen aufgenommen und können sich jetzt ein Jahr neben dem Studium bzw. der Arbeit der Frage widmen, ob eine Promotion das Richtige für sie ist. Die Ziele von "DiVA" aus Sicht der Mentees sind also, eine wohlüberlegte Entscheidung für oder gegen eine Promotion zu fällen, die Entwicklung von beruflichen Perspektiven sowie Motivation, Ermutigung und...

Weiterlesen »

Bereits zum sechsten Mal wird die Universität Vechta zum nächsten Wintersemester das Deutschlandstipendium an ihre besten Studierenden vergeben. In den letzten fünf Jahren wurden Dank der großzügigen Unterstützung regionaler Unternehmen, Verbände, Gebietskörperschaften und Privatpersonen 125 Studierende mit monatlich 300 Euro für ein Jahr gefördert. Jeweils die Hälfte wurde von privaten Förderern finanziert, die andere Hälfte trug der Bund.
Im kommenden Studienjahr kann die Universität bis zu 75...

Weiterlesen »

Am vergangenen Mittwoch, 29. Juni, lud die Kommission für Gleichstellung der Universität Vechta zur Premiere ihrer neuen Vortragsreihe "Ungewöhnliche Frauen- und Männerleben." Regelmäßig sollen unter diesem Namen öffentliche Vorträge stattfinden. Den Auftakt machten unter dem Titel "Frauen und Männer in geschlechtsuntypischen Berufen" Professor Dr. Kim-Patrick Sabla, Baudirektorin Irmgard Remmers und Grundschullehrer Jörg Reimers. Die Veranstaltung wurde in Kooperation mit der...

Weiterlesen »

Die Hälfte ist geschafft: Die Arbeitsstelle Andreas Romberg an der Universität Vechta hat kürzlich das Heft drei der Beiträge zur Andreas-Romberg-Forschung publiziert. Ziel der Arbeitsstelle: Die Erstellung eines kompletten Werkverzeichnisses des in Vechta geborenen Komponisten Andreas Romberg. Geplant sind dazu insgesamt sechs Hefte. Herausgeber sind die Vechtaer Musikwissenschaftler Dr. Klaus G. Werner und Prof. Wolfgang Mechsner.
Heft 3 befasst sich mit den 46 Streichquartetten, die Romberg...

Weiterlesen »

Als Sprecher des Arbeitskreises "Dorfentwicklung" in der Deutschen Gesellschaft für Geographie konnte apl. Prof. Dr. Karl Martin Born (ISPA) Anfang Juni anlässlich des 20. Interdisziplinären Dorfsymposiums über 50 TeilnehmerInnen im thüringischen Luisenthal begrüßen. Die seit 1979 in zweijährigem Turnus veranstalteten Symposien führen TeilnehmerInnen aus Kommunalpolitik, Planung, Ehrenamt und Wissenschaft zusammen. Das diesjährige Thema "Große Dörfer – Kleine Städte" widmete sich einer Gruppe...

Weiterlesen »

Im Zuge der großen sozialen und ökologischen Herausforderungen unserer Zeit – z.B. Nachhaltigkeit, Klimawandel oder Migration – fordern Initiativen aus Politik und Zivilgesellschaft zunehmend ein stärkeres gesellschaftliches Engagement der Wissenschaft und somit auch der Hochschulen. Ansätze wie Citizen Science, Open Access, Community based research oder Service Learning stehen für eine zunehmende Öffnung des etablierten Wissenschaftssystems nach außen. Auf europäischer Ebene setzt sich mehr und...

Weiterlesen »